Bei Abgängen im Sommer könnte Mensah ein Kandidat für Gladbach sein

Borussia Mönchengladbach : Bei Abgängen im Sommer könnte Bernard Mensah ein Kandidat für Gladbach sein

Die aktuelle Schwächephase von Borussia Mönchengladbach gefährdet das Ziel Champions-League-Quali. Im Sommer könnte das Wechselspielchen provozieren.

Borussia Mönchengladbach hat in der Rückrunde seine Stabilität verloren. Die Mannschaft kann zur Zeit nicht an die kollektiv starken Mannschaftsleistungen aus der Hinrunde anknüpfen.

Laut dem türkischen Onlineportal „gunes.com“ könnte Max Eberl daher im Sommer im zentralen Mittelfeld nachrüsten wollen. Ein Kandidat dafür wäre der 24-jährige Bernard Mensah. Der Ghanaer spielt zur Zeit bei Kayserispor in der Türkei, ist jedoch nur von Atlético Madrid ausgeliehen. Bei den Spaniern konnte er sich bisher nie durchsetzen und wurde in den letzten Jahren immer wieder verliehen. Auch im Sommer gibt es dort wahrscheinlich keine große Perspektive für den Mittelfeldspieler.

Falls Mensah an die in der Türkei gezeigte Leistungen anknüpfen kann (26 Spiele, 4 Tore), könnte er für die Gladbacher durchaus eine Überlegung wert sein, allerdings wohl nur, wenn die Borussia nach der Saison auf dieser Position Abgänge in Kauf nehmen muss. Denis Zakaria, Jonas Hofmann und auch Michaël Cuisance sollen das Interesse ausländischer Clubs auf sich gezogen haben und wären potentielle Kandidaten für einen Wechsel. Der Vorteil von Mensah, er wäre wohl relativ günstig zu haben und könnte auch erstmal als Back-Up für Kramer, Strobl oder Neuhaus auf der Sechser- oder Achter-Position funktionieren.

Von offizieller Seite gibt es zu den Spekulation laut dem Portal noch keine Kommentare. Mensah laboriert zudem zur Zeit an einer Schulterverletzung, die ihn möglicherweise für den Rest der Saison außer Gefecht setzt.

Neben Borussia Mönchengladbach wird auch der Erzrivale aus Köln mit dem 1,80 Meter großen Mensah in Verbindung gebracht.

(fred)
Mehr von Westdeutsche Zeitung