1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Auch Moravek trainiert weider: Augsburg-Trainer Baum: Gladbach zählt zu den Top 5

Auch Moravek trainiert weider : Augsburg-Trainer Baum: Gladbach zählt zu den Top 5

Augsburg. Beim FC Augsburg hat sich vor dem ersten Heimspiel der Saison in der Fußball-Bundesliga die personelle Lage entspannt. FCA-Trainer Baum sieht die Gladbacher aber trotzdem in der Favoritenrolle.

Kritik an der Qualität seiner Mannschaft weist der Trainer zurück.

 Augsburgs Trainer Manuel Baum hält die Borussia für eine Top-Mannschaft.
Augsburgs Trainer Manuel Baum hält die Borussia für eine Top-Mannschaft. Foto: Uwe Anspach

Trainer Manuel Baum kann für die Partie am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach womöglich mit den zuletzt angeschlagenen Caiuby und Jan Moravek planen. Beide konnten wieder trainieren. Man müsse aber abwarten, wie die Spieler auf die Belastung reagierten, berichtete Trainer Manuel Baum.

Zweifel an der sportlichen Qualität der Mannschaft wies der FCA-Trainer nach dem Verlust mehrerer etablierter Kräfte und dem Saisonfehlstart des FC Augsburg zurück. „Wir haben definitiv einen sehr guten und bundesligatauglichen Kader, mit dem ich super arbeiten kann“, erklärte Baum. Man verfüge über zahlreiche Spieler, „die wir auf mehreren Positionen einsetzen können, wodurch wir die bisherigen Abgänge gut kompensieren können“.

Nach dem Pokal-Aus gegen den Drittligisten 1. FC Magdeburg und der Auftaktniederlage beim Hamburger SV wollen die Augsburger unbedingt ein erstes Erfolgserlebnis feiern. Allerdings schätzt Baum den Gegner als starkes Kaliber ein. „Gladbach gehört für mich zu den fünf, sechs besten Mannschaften in dieser Saison“, sagte der FCA-Coach.

Von den bislang sechs Bundesliga-Duellen in Augsburg hat Mönchengladbach noch keines gewinnen können. In drei Partien siegten die Hausherren, drei Spiele endeten unentschieden.

„Wir sind auf einen starken Gegner eingestellt. Wir müssen dagegenhalten und insgesamt so hervorragend arbeiten wie gegen Köln“, meinte Gladbach-Coach Dieter Hecking.