1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

1:2 – Auf die Borussia wartet noch viel Arbeit

1:2 – Auf die Borussia wartet noch viel Arbeit

Die Begegnung am Dienstagabend im niederländischen Echt geht für den Bundesligisten verloren. Herrmann verletzt.

Echt. War das der Schuss vor den Bug zur rechten Zeit? Jedenfalls hat Borussias Trainer Michael Frontzeck nach der 1:2-Niederlage gegen den niederländischen Drittligisten EVV Echt am Dienstagabend Argumente genug, die Mönchengladbacher Fußballprofis im Trainingslager in Saalfelden ab Freitag so richtig zu scheuchen.

Zwei Tore von Echts Abwehrspieler (!) Dries Verbeemen (12./81.) hatte die Borussia nur einen Foulelfmeter von Dante (28.) entgegenzusetzen. Vor dem Spiel hatten die Borussia-Fans noch einen Funken Hoffnung, dass Mo Idrissou beim Test im niederländischen Echt zum Einsatz kommt.

Frontzeck entschied sich aber gegen einen Einsatz des Stürmers. Auch die Neuzugänge Bamba Anderson (Oberschenkelverhärtung), Igor de Camargo (Beschwerden am Sprunggelenk) und Sebastian Schachten (muskuläre Probleme) fehlten.

Für Igor de Camargo kam es knüppeldick: Bei ihm wurde ein arthroskopischer Eingriff vorgenommen, bei dem eine Schleimhautfalte im Sprunggelenk entfernt wurde. Folge: Zwei weitere Wochen Trainingspause. Der Fünf-Millionen-Mann wird am Freitag auch nicht mit ins Trainingslager in Saalfelden fahren, genauso wie Christian Dorda, Paul Stalteri und Jan-Ingwer Callsen-Bracker.

Die Gastgeber erwiesen sich als unangenehmer Gegner. Jedoch interessierten nach den ersten 45 Minuten die beiden Tore kaum jemanden. Viel schlimmer wog die Verletzung von Patrick Herrmann, der nach 31 Minuten rüde von Gegenspieler Kjell Knops an der Außenlinie gefoult worden war. Herrmann musste mit Verdacht auf Bänderriss vom Platz. Mit dem Spielverkauf konnte Fronzeck in Halbzeit zwei zufrieden sein, mit dem Ergebnis definitiv nicht.

"Ich ärgere mich maßlos über die überharte Gangart der Echter. In unserer Phase der Vorbereitung haben wir noch zu wenig Phantasie im Offensivspiel", sagte Trainer Frontzeck.