1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Dortmund

Borussia Dortmund: Schulz und Hazard sollen wechseln

Bundesliga : Borussia Dortmund: Zwei dürfen gehen, einer soll nicht gehen und einer darf kommen

Des einem Freud, des anderem Leid. So oder so ähnlich könnte es dem BVB bei Diaby gehen. Während die Leverkusener ihren Star nicht verlieren möchten, würden die Dortmunder ihn gerne verpflichten.

Der BVB sucht weiterhin Abnehmer für die nicht mehr gewollten Nico Schulz (29) und Thorgan Hazard (29). Nach Linksverteidiger Schulz soll sich Lazio Rom erkundigt haben, während ein Interesse von Werder Bremen ob des finanziellen Gesamtpaketes (Schulz verdient in Dortmund fünf Millionen Euro pro Jahr und besitzt dort zudem noch einen Vertrag bis 2024) für den Aufsteiger "Stand jetzt" eher aus der Luft gegriffen scheint. Für den Borussia Mönchengladbach vor drei Jahren für 25,5 Millionen Euro weggekauften Hazard könnte der Weg nach England führen.

Sollte das von einem zwielichtigen Scheich aus Saudi-Arabien gekaufte und mit Millionen ausgestattete Newcastle United Wunschkandidat Moussa Diaby aus Leverkusen nicht loseisen können, gilt Hazard als B-Lösung. Der BVB soll für den Belgier 15 Millionen Euro aufgerufen haben, ein Preisschild der ganz anderen Kategorie haben die Schwarz-Gelben derweil Jude Bellingham (19) umgehangen. Der hoch veranlagte Mittelfeldspieler soll nicht unter 120 Millionen Euro gehen dürfen, dies dürfte jedoch eher zur Abschreckung dienen. Ob sich genannte Interessenten wie der FC Liverpool, Manchester United oder Real Madrid wirklich schon in diesem Sommer mit Bellingham beschäftigen, erscheint fraglich. Schließlich hat der Engländer in Dortmund einen Vertrag bis 2025, in dem keine Ausstiegsklausel verankert ist.