Adler gibt WM in Brasilien als Ziel nicht auf

Adler gibt WM in Brasilien als Ziel nicht auf

Hamburg (dpa) - Trotz einiger Fehler und einer schwierigen Bundesliga-Saison mit dem Hamburger SV hat Torhüter René Adler die Fußball-WM im Sommer als Ziel nicht aufgegeben.

„Die Hoffnung war nie weg. Die Nicht-Nominierung beim letzten Spiel war abgesprochen, es war eine nachvollziehbare Entscheidung“, sagte der 29-Jährige im Hamburger Volkspark. Bereits im November sei vereinbart gewesen, dass Manuel Neuer gegen Chile (1:0) das deutsche Tor hüte.

Nach seiner Knöchelverletzung im Winter sei mit Torwarttrainer Andreas Köpke abgesprochen gewesen, dass es sinnvoller sei, in Hamburg zu trainieren. „Ich musste viele Extraschichten machen, um die verpasste Vorbereitung aufzuholen. Hinzu kam der Druck im Abstiegskampf, das kostet Substanz“, erklärte Adler. Er habe sich frühzeitig in den Dienst der Mannschaft gestellt, obwohl seine Verletzung noch nicht ganz ausgeheilt war. Wegen Patzern war der Nationaltorhüter neben anderen HSV-Profis in die Kritik geraten.

Seit der Verpflichtung von Trainer Mirko Slomka läuft es für den Keeper besser. „Er hat eine gewisse Ruhe reingebracht“, sagte Adler. Gegen Dortmund (3:0), Bremen (0:1) und Frankfurt (1:1) habe die Mannschaft viel weniger Torchancen zugelassen. Das komme ihm zugute.