Der Gegner: Traditionsclub Bielefeld vor neuem Absturz

Der Gegner: Traditionsclub Bielefeld vor neuem Absturz

Arminia Bielefeld kassiert die meisten Gegentore der Liga.

Düsseldorf. Am Ende greifen die Mechanismen des Fußballs. Trotz aller Treuebekenntnisse. Am vergangenen Sonntag wurde Stefan Krämer nach dem 0:2 gegen den FC Ingolstadt als Trainer von Arminia Bielefeld entlassen. Zwar fehlten in diesem Spiel mit Patrick Schönfeld (Rotsperre) sowie Marc Lorenz, Stephan Salger und Torjäger Fabian Klos (alle fünfte Gelbe Karte) gleich vier Stammkräfte, doch nach der 0:4-Demütigung im Westfalen-Derby beim SC Paderborn eine Woche zuvor stand der 46-Jährige bei den Fans zumindest in der Kritik.

Die Ergebnisse sprachen gegen ihn, nach gutem Saisonbeginn war der Aufsteiger durch sieben Niederlagen in Folge in den Tabellenkeller gerutscht. Jetzt regiert auf der „Alm“ die Angst vor dem Sturz in die Drittklassigkeit. Dass der Traditionsverein aus Ostwestfalen überhaupt zweitklassig spielt, ist bemerkenswert. Dies aber interessiert im schnelllebigen Geschäft Profifußball kaum. „Eine Jobgarantie gibt es grundsätzlich in keinem Unternehmen auf der Welt“, sagte Geschäftsführer Marcus Uhlig.

Arminia drohte 2010 der wirtschaftliche Ruin, nachdem sich die damalige Club-Führung bei der Finanzierung zum Stadion-Umbau verkalkuliert hatte. Um den Spielbetrieb in der Saison dann zu sichern, musste der Verein aus dem Sicherheitsfonds der Deutschen Fußball-Liga 1,25 Millionen Euro in Anspruch nehmen.

Diese Summe ist zurückgezahlt, doch drücken den Verein immer noch rund 25 Millionen Euro Schulden. Dass Stefan Krämer unter diesen Umständen im vergangenen Jahr den Aufstieg schaffte, war unerwartet. Doch anstatt sich über das Geschenk zu freuen, sind die Macher der Arminia recht schnell wieder im Loch zwischen Wirklichkeit und Anspruchsdenken versunken. Die Bundesliga lockte am Horizont.

Der neue Trainer Norbert Meier ist um seinen Job kaum zu beneiden. Der 55-Jährige hat auch deshalb einen schweren Start, da die Fans mit der Entlassung ihres Aufstiegshelden Krämer hadern und der Kader wenig Alternativen hergibt. Arminia hat die meisten Gegentore. Ob Meier daher bei den Fans zum neuen Hoffnungsträger werden kann, wird nicht nur auf der Alm mit Spannung verfolgt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung