Fußball: Rote Karte für Kapitän Frings

Fußball: Rote Karte für Kapitän Frings

Nach seiner Hinausstellung verliert Bremen mit 0:2.

Bremen. Nun kann Werder Bremen nur noch ein Wunder helfen. Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale der Champions League verlor das Team von Trainer Thomas Schaaf am Dienstagabend vor 30.200 Zuschauern im Weserstadion gegen den FC Twente Enschede mit 0:2 (0:0) und wird damit auch zum vierten Mal in Folge die Runde der besten 16 Mannschaften Europas verpassen.

Selbst der dritte Gruppenplatz, der zur Teilnahme an der Europa League berechtigt, ist nach der Pleite gegen den niederländischen Meister in weite Ferne gerückt. "Die Situation ist ernst. Wir haben Ansprüche und denen hinken wir meilenweit hinterher", sagte der sichtlich enttäuschte Kapitän Torsten Frings, der den K.o. mit seinem Platzverweis nach Notbremse an Ruiz auf den Weg brachte (75.). Nur kurz darauf trafen Chadli (81.) und de Jong (84.).

Frings kam auf seine alten Tage zum Debüt als Innen-verteidiger. Schaaf hatte Prödl nach rechts gestellt. Frings benötigte einige Zeit zur Orientierung. So musste erst Torhüter Mielitz gegen de Jong klären (14.) sowie danach Wesley dem Österreicher Janko den Ball gleich zweimal vom Fuß nehmen.

Pizarro traf in der 38. Minute nur den Pfosten, doch Werder war besser im Spiel. Bis Frings vom Feld musste. Manager Klaus Allofs: "Der Trainer muss versuchen, die Mannschaft wieder aufzubauen. Was sonst?"