Zum DEL-Auftakt geht’s für die Krefeld Pinguine an den Pulverturm

DEL-Start : Zum DEL-Auftakt geht’s an den Pulverturm

Die Pinguine starten am Freitag in Straubing in die neue Spielzeit.

Dimitri Pätzold und Martin Schymainski schauten am Donnerstag zur Mittagszeit noch kurz am Reisebus vorbei. Die Verletzten wünschten ihren Teamkameraden vor dem Auftakt am Freitag in Straubing (19.30 Uhr) eine gute Fahrt und viel Erfolg. Sieben bis acht Stunden später erreichten die Krefelder ihr erstes Reiseziel der neuen Spielzeit 2019/20.

Straubing setzt im Test gegen
Innsbruck ein starkes Zeichen

Nicht mit an Bord war indes Matthias Roos. Der Sportliche Leiter, der im vergangenen Jahr aufgrund der fehlenden Trainerlizenz der beiden Übungsleiter Brandon Reid und Pierre Beaulieu noch auf jeder Auswärtsfahrt als Lizenzinhaber mit dabei sein musste, bleibt in Krefeld. „Ich schaue das Spiel im Fernsehen und bin gespannt aufs erste Wochenende“, sagt der 39-Jährige. Das Auftaktwochenende schätzt Roos als sportlich schwierig ein. „Die ersten Aufgaben sind richtig undankbar für uns. Straubing und Augsburg sind die Teams mit den wenigsten Personalwechseln im Sommer. Die Mannschaften sind eingespielt, das macht es ein Stück weit schwerer zum Auftakt.“

Im Vorjahr waren die beiden 611 Kilometer langen Auswärtsfahrten nach Niederbayern für die Pinguine erfolgreich. Insgesamt vier Zähler entführten sie aus den beiden Partien dem Eisstadion am Pulverturm. Die Vorbereitung der Tigers verlief ebenfalls positiv. Straubing absolvierte sieben Testspiele und verließ viermal das Eis als Sieger. Am vergangenen Wochenende duellierte sich das Team von Tom Pokel in zwei Vergleichen mit dem österreichischen Erstligisten Innsbruck. In Tirol siegte Straubing mit 4:2, im Heimspiel lautete das Ergebnis 6:1

Mehr von Westdeutsche Zeitung