1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

Wie Leon Niederberger den Krefeld Pinguinen helfen will

Eishockey : Wie Leon Niederberger den Krefeld Pinguinen helfen will

Der 24-Jährige wechselt die Rheinseite und kommt von der Düsseldorfer EG.

Lange Zeit war die Verpflichtung von Leon Niederberger ein offenes Geheimnis, nun haben die Krefeld Pinguine den Wechsel auch offiziell bestätigt. Der 24-jährige Stürmer kommt von der Düsseldorfer EG in die Seidenstadt, will in Krefeld den „nächsten Schritt“ machen.

Bereits im Februar befanden sich die Pinguine und Niederberger in finalen Gespräch, dem damaligen Geschäftsführer Matthias Roos kam jedoch die Corona-Krise samt Transferstopp der Deutschen Eishockey Liga (DEL) in die Quere. Sein Nachfolger Roger Nicholas finalisierte die Gespräche nun und brachte den Wechsel unter Dach und Fach.

Für den gebürtigen Düsseldorfer, der nahezu seine gesamte Karriere im Trikot der DEG absolvierte, ein mutiger Schritt auf die andere Rheinseite. Doch Niederberger erhofft sich, in Krefeld eine größere Rolle im Kader zu spielen. Zuletzt agierte der Stürmer in Düsseldorf meist in der vierten Reihe und bekam in der abgelaufenen Saison immer weniger Eiszeit. Insgesamt kam Niederberger in 36 Spielen nur auf zwei Tore und drei Vorlagen.

Aufgrund der sportlichen Neuausrichtung der Pinguine, hofft Niederberger im neuen Umfeld wieder an bessere Leistungen anzuknüpfen. „Ich möchte in die Mannschaft kommen, weil in Krefeld gerade viel passiert und es der Beginn von etwas Neuem ist. Auch für mich persönlich ist es etwas Neues, nachdem ich die meiste Zeit für Düsseldorf gespielt habe, freue ich mich auf den nächsten Schritt. Ich erwarte eine Gruppe von Jungs, die bereit sind, im Training und in den Spielen 100 Prozent zu geben und durch ihren Einsatz dafür kämpfen, Krefeld dahin zu bringen, wo es hingehört“, wird Niederberger in der Pressemitteilung der Pinguine zittiert.

Sportdirektor Roger Nicholas sagt: „Leon ist ein junger, ehrgeiziger Spieler mit viel Entwicklungspotenzial. Er ist ein schneller, zuverlässiger und hart arbeitender Unterzahl-und Defensivspieler. Er hat einen guten Charakter und eine vorbildliche Persönlichkeit.“ Dem ein oder anderen könnte Niederberger auch für seine Performance abseits des Eises bekannt sein. Der 24-Jährige ist leidenschaftlicher Musiker, brachte in der Vergangenheit schon mehrere Lieder auf den Markt und trat unter anderem im ZDF-Fernsehgarten vor Publikum auf. Erst im letzten Monat veröffentlichte er seine neue Single „Love Letter“, bald soll ein ganzes Album folgen. Zudem will Niederberger ab September ein Studium in Medienmanagement an der Fern-Uni in Düsseldorfer starten.

Sportlich gesehen ist er nach Marvin Cüpper und Lucas Lessio der insgesamt dritte Neuzugang der Pinguine und könnte vor allem ein Mann für die dritte Reihe sein. Niederberger ist als Flügelspieler flexibel und ist sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite auf dem Eis einsetzbar.