1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine: Trio bei den Pinguinen auf dem Sprung

Krefeld Pinguine : Trio bei den Pinguinen auf dem Sprung

Heimspiel Mannheim, auswärts in Augsburg und in Iserlohn — so lauten die Aufgaben für die Pinguine am Freitag, Sonntag und am Dienstag der nächsten Woche. Mieszkowski, Klein und Miller stehen dabei nur in der Warteschleife.

Heimspiel Mannheim, auswärts in Augsburg und in Iserlohn — so lauten die Aufgaben für die Pinguine am Freitag, Sonntag und am Dienstag der nächsten Woche. Das, so sagt Sportdirektor Matthias Roos, gehen wir in der aktuellen personellen Konstellation an. Was danach wird, scheint offen. Sehr offen sogar. Denn Roos schließt offenbar nicht aus, Spieler abzugehen. Roos sagt: „Es wäre dumm, es auszuschließen.“

Einer der möglichen Kandidaten ist auch Mike Mieszkowski. Fünf Spiele hat er zu Saisonbeginn bestritten, ist seither verletzt. Jetzt kommt er ins Teamtraining zurück. Roos: „Wenn er dann bis April noch 20 Spiele machen kann, wäre das sehr gut für ihn.“

Ein weiterer Kandidat ist Torhüter Patrick Klein. Zweitligist Crimmitschau plant die Verpflichtung eines neuen Torhüters. Die Verhandlungen mit einem talentierten Schlussmann in der DEL seien nach Informationen der „Freien Presse“ weit fortgeschritten. Roos sagt, ohne auf Crimmitschau einzugehen: „Patrick ist ja ein förderlizenzfähiger Torhüter. Da muss man abwarten, was passiert.“

Kandidat Nummer drei ist Tim Miller. Der hatte in Dresden bereits nach drei Tagen seine DEL-Klausel nach dem Angebot der Pinguine gezogen. Das fanden sie im Osten nicht ganz so toll, gleichwohl sagt Geschäftsführer Volker Schnabel: „Aber wir haben die Chance, ihn zurückzuholen.“ Wenn sich abzeichnet, dass die Krefeld Pinguine nicht in die Pre-Play-offs einziehen, könnte der 30-Jährige zurückkehren.