Pinguinen geht die Puste aus

Dem 2:3 Samstag nach Verlängerung in Nottingham folgt gestern ein 2:6 in Cardiff zum Abschluss des Insel-Trips.

Der Trip auf die Insel — er war Neuland in vielerlei Hinsicht für die Pinguine. Keine Champions-League-Teilnahme mehr — und doch gegen Teams aus der Königsklasse in Großbritannien getestet: 2:3 nach Verlängerung am Samstag in Nottingham, gestern in Cardiff ein 2:6. Am Ende des über 40-Stunden-Ritts mit zwei Spielen in Großbritannien, ging den Pinguinen die Luft aus.

Neuland auch, weil die Mannschaft dabei ist, sich zu finden, und die Fehler der Vergangenheit nicht unbedingt wiederholen soll. So sucht sie auch Struktur und Führung. Der Trainerstab organisiert dies, bis ein Nachfolger von Herberts Vasiljevs gefunden ist, mit wechselnden Kapitänen und Assistenten. In Nottingham war Marcel Müller Kapitän, erzielt das Führungstor der Pinguine. Seine Mitstreiter waren Martin Schymainski und Mike Mieszkowski. Gestern in Cardiff trug Daniel Pietta das „C“ auf dem Trikot, assistiert von Mathias Trettens und Kurt Davis.

Der sportliche Wert solcher Reisen lässt sich nicht immer alleine am Ergebnis bewerten — zumal zwei Spiele in 24 Stunden, gravierende Luftveränderung und lange Busfahrten Einfluss auf die Leistung zwangsläufig haben. Und so ging den Krefeldern gestern in Cardiff etwas zu schnell die Puste aus. Im ersten Drittel hielten die Pinguine trotz Rückstand das Spiel offen. Vier Treffer im Zwei-Minuten-Takt im zweiten Spielabschnitt machten schnell alles klar für Cardiff. Engelage kam mit dem 5:0 dann für Klein ins Tor.

Am Vortag in Nottingham dokumentierte Tommy Kristiansen schnell, dass er kein Kind von Traurigkeit ist. Gerade 90 Sekunden waren gespielt, als der Norweger ein Dominanzspiel ohne Puck und Schläger mit Mathieu Gagnon machte. Beide gingen auf die Strafbank. Zweimal führten die Pinguine — weil Daniel Pietta Marcel Müller bediente. Erst eine Unachtsamkeit von Dragan Umicevic ermöglichte den Gastgebern das 1:1, das Mike Mieszkowski schnell mit dem 2:1 beantwortete. 69 Sekunden vor Spielende kassierten die Pinguine den Ausgleich. Nach einer Bankstrafe in der Verlängerung — die Gastgeber konnten auf vier Feldspieler auffüllen — dauerte es nicht lange, ehe Nottingham die Überzahl zum Siegtreffer nutzten. Andrew Engelage wurde zum Spieler des Spiels aus Pinguine-Sicht gewählt.