1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

Pinguine: Vierte Pleite gegen Wolfsburg nach unterirdischer Leistung

Eishockey : Pinguine: Vierte Pleite gegen Wolfsburg

Das Team von Trainer Pierre Beaulieu verliert bei den Grizzlys 1:5 und liefert eine unterirdische Leistung am Freitagabend ab.

Die Krefeld Pinguine haben auch den vierten Saisonvergleich gegen die Grizzlys Wolfsburg verloren. Am Freitagabend unterlagen die Schwarz-Gelben in der Autostadt mit 1:5. Nur zu Beginn der Begegnung waren die Krefelder ein ebenbürtiger Gegner.

Die Pinguine hatten den besseren Start. Felix Brückmann verhinderte mit einer Glanzparade gegen Justin Hodgman in der Auftaktminute die frühe Führung für die Schwarz-Gelben (1.). In einem schnellen Drittel mit nur wenigen Unterbrechungen verteidigten die Krefelder im ersten Drittel gut und setzten mit gut herausgespielten Kontern immer wieder Nadelstiche. Als Alexander Johansson auf die Strafbank geschickt wurde – es sollte die einzige Strafe im gesamten Spiel bleiben – kam die Mannschaft von Pierre Beaulieu kaum gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Schlimmer noch, Phillip Bruggisser verspielte an der gegnerischen blauen Linie leichtfertig die Scheibe, Gerrit Festerling schickte Sebastian Furchner auf die Reise und der Stürmer ließ bei seinem Alleingang Oskar Östlund keine Abwehrchance (9.).

Ausgerechnet Bruggisser, der am Mittwoch mit seinem Siegtreffer in der Verlängerung gegen Schwenningen noch der umjubelte Held war, unterlief dieser folgenschwere Fehler. Für die Pinguine war es zugleich der zweite Gegentreffer in eigener Überzahl im zweiten Spiel in Folge. Nur fünf Minuten später jubelten die Grizzlys erneut. Christoph Höhenleitner hatte auf der linken Seite zu viel Zeit und Platz, spielte den Puck vor das Tor, wo sich Brent Aubin gegen Mike Schmitz durchsetzte und zum 2:0 einschoss (14.). Chad Costello vergab wenige Sekunden vor Drittelende die beste Chance zum Anschlusstreffer, doch er brachte einen Nachschuss aus spitzem Winkel nicht im leeren Tor unter (20.).

Ab dem Mitteldrittel konnten die Krefelder nicht mehr an ihre gute Auftaktphase anknüpfen. Sie leisteten sich häufig unnötige Scheibenverluste und liefen oft im eigenen Drittel nur Puck und Gegner hinterher. Eine solche Spielsituation führte zum dritten Gegentreffer. Nach einem Pfostentreffer von Festerling blieben die Niedersachsen in Scheibenbesitz, Alexander Johansson zog aus dem Handgelenk ab und traf fast von der blauen Linie zum 3:0 (32.). Östlund machte keine glückliche Figur, sah den Puck allerdings auch erst spät, weil Bruggisser in seinem Sichtfeld stand.

Der dänische Verteidiger tauchte im Schlussdrittel vor Brückmann auf, verpasste dort jedoch ein Zuspiel von Costello um Zentimeter (43.). Eine Zeigerumdrehung später hatte Östlund Glück, dass Nicholas Jones nur die Latte traf (44.). Das Spiel war spätestens mit dem 4:0 entschieden. Die Pinguine leisteten sich einen Puckverlust an der gegnerischen blauen Linie, zwei Pässe später konnte sich Valentin Busch gegen Östlund die Ecke aussuchen (47.). Zwar gelang Costello noch der Ehrentreffer (49.), Furchner sorgte mit seinem zweiten Treffer des Abends vier Minuten vor Spielende für den Endstand (57.). Am Sonntag (16.30 Uhr) empfangen die Pinguine Straubing, die sich durch einen 2:1-Heimsieg gegen Nürnberg auf den zweiten Tabellenplatz verbesserten.