Pinguine verpassen fünften Sieg in Folge

KEV vs. Straubing : Krefeld Pinguine verpassen fünften Sieg in Folge

Die Pinguine verlieren gegen die Straubing Tigers nach Verlängerung. Mit nur einem Punkt gehen die Krefelder ins Derby am Sonntag bei der Düsseldorfer EG.

Dämpfer für die Krefeld Pinguine – die Mannschaft von Brandon Reid unterlag am Freitagabend bissigen Straubing Tigers mit 2:3 nach Verlängerung. Immerhin retteten die Schwarz-Gelben nach einem 0:2-Rückstand noch einen Zähler. Da die Düsseldorfer EG in Wolfsburg mit 3:4 unterlag, gehen beiden rheinische Rivalen mit Niederlagen in das erste Saisonderby am Sonntag (16.30 Uhr) in Düsseldorf. Beim Tabellenführer bekommt möglicherweise Patrick Klein im Tor für Dimitri Pätzold wieder eine Bewährungsprobe.

Vierte Sturmreihe der Gäste erzielt die Tore zur 2:0-Führung

Es wurde nichts aus dem fünften Sieg in Folge. Die Krefelder hatten nahezu über die gesamte Spielzeit Probleme, sich gegen die kampfstarken Niederbayern durchzusetzen. Wie schon gegen Wolfsburg endete das erste Drittel mit einem Zwei-Tore-Rückstand für die Pinguine. Sie erspielten sich kaum Torchancen und wurden immer wieder von den frechen Straubingern gestoppt. Die wenigen Schüsse parierte Torhüter Jeff Zatkoff mühelos.

Bitter für die Pinguine, dass ausgerechnet die vierte Sturmreihe der Gäste für beide Gegentore verantwortlich war. Zunächst tauchte Marco Pfleger frei vor Dimitri Pätzold auf, traf im Nachschuss (10.). Drei Minuten vor Drittelende war Verteidiger Steven Seigo mit einem Schuss von der blauen Linie erfolgreich. Zuvor hatten sich die Straubinger mit sehr gutem Positionsspiel im Krefelder Drittel festgesetzt , die Schwarz-Gelben waren viel zu weit von ihren Gegenspielern entfernt (17.).

Auch zu Beginn des zweiten Drittels sah das Spiel der Krefelder nicht besser aus. Eine gute Möglichkeit zum Anschlusstreffer vergab Jacob Berglund. Der Schwede hatte Pech, dass der Puck zwar durch die Beine von Zatkoff ging, aber im Anschluss am Pfosten vorbei kullerte (29.).

Erst als die Hälfte des Spiels vorbei war, fanden die Pinguine ihren Rhythmus. In Überzahl setzte sich Chad Costello an der gegnerischen blauen Linie durch, spitzelte den Puck zu Caron, lief selber bis zum Tor durch und verwerte das Zuspiel seines Mitspielers zum Anschlusstreffer (33.). Nach einem weiteren guten Wechsel – Mathias Trettenes scheiterte an Zatkoff – nahm Straubings Trainer Tom Pokel früh seine Auszeit, um den neugewonnenen Schwung der Krefelder zu stoppen. Das gelang nur kurze Zeit, denn mit Verteidiger Seigo musste ein weiterer Tigers-Spieler auf die Strafbank. Das Überzahlspiel nutzten die Pinguine zum Ausgleich. Berglund fälschte einen Pass von Costello unhaltbar zum 2:2 ab (37.).

Das letzte Drittel war umkämpft und ausgeglichen. Beide Mannschaften konnten ein Überzahlspiel nicht nutzen und verbuchten je einen Pfostentreffer – Jeremy Williams für die Tigers (45.) und Caron für die Pinguine (55.). In der Verlängerung war Travis James Mulock mit einem platzierten Schuss erfolgreich und ließ die 50 mitgereisten Gästefans jubeln.

Mehr von Westdeutsche Zeitung