Eishockey: Krefeld Pinguine - Straubing Tigers 1:3: Pinguine verpassen dritten Heimsieg

Eishockey: Krefeld Pinguine - Straubing Tigers 1:3: Pinguine verpassen dritten Heimsieg

Krefeld. Die Krefeld Pinguine haben den erhofften Heim-Befreiungsschlag verpasst. Nach drei Auswärtssiegen in Serie unterlag die Mannschaft von Rick Adduono Sonntagabend mit 1:3 gegen die Straubing Tigers und verpasste es wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten um Platz 10 einzufahren.

Ein schwaches Überzahlspiel und eine fahrlässige Chancenverwertung im letzten Drittel waren die Gründe für die 16. Niederlage im 18. Saisonheimspiel.

Nach den Erfolgen auf fremden Eis war das Selbstvertrauen da und die Pinguine wollten mit aller Macht den dritten Heimsieg dieser Spielzeit erzwingen. Dafür erwischten die Schwarz-Gelben einen perfekten Auftakt. Nur 50 Sekunden waren gespielt, als Marco Rosa nach schönem Pass von Dragan Umicevic alleine auf Matt Climie zustürmte und dem Torhüter den Puck mit der Rückhand durch die Beine schob (1.). Tim Hambly hatte den zweiten Treffer auf der Kelle, doch der Verteidiger brachte den Puck nicht um den Pfosten herum (3.). Straubing spielte dagegen eiskalt. Mike Hedden bediente Thomas Brandl, der am langen Pfosten völlig frei stand. Brandl traf mit der Rückhand zum Ausgleich (7.). Danach spielten die Gäste besser mit, die Schwarz-Gelben, die neben Nick St.Pierre und Thomas Supis gestern auch auf Mark Mancari verzichten mussten, kamen nicht mehr so einfach vor das gegnerische Tor. Das Selbstvertrauen zu Spielbeginn war durch den Gegentreffer wie weggeblasen. Dazu ließen sie sich auch noch auskontern. Nach einem Bully im Straubinger Drittel wehrte Galbraith einen Schuss von Adam Mitchell nach vorne ab. Der aufgerückte Verteidiger Maury Edwards konnte zur Straubinger Führung abstauben. Bei beiden Gegentreffern stand die Krefelder Paradareihe auf dem Eis (17.).

Im zweiten Drittel leistete sich Colton Jobke einen überharten Check von hinten und wurde von den Schiedsrichtern vorzeitg unter die Dusche geschickt. Das fünfminütige Überzahlspiel endete in einem Desaster für die Krefelder. Denn die Niederbayern nutzten einen Fehler von Maximilian Faber zum 1:3 durch Hedden (35.). Die Schwarz-Gelben hatten Pech als ein abgefälschter Schuss von Hambly gegen die Latte klatschte (36.). Ansonsten erspielten sich die Pinguine keine nennenswerte Torchance. Viel zu umständlich agierten sie mit einem Mann mehr auf dem Eis.

Im letzten Drittel war der Wille da, doch die Schwarz-Gelben waren nicht kaltschnäuzig genug und ließen beste Möglichkeiten aus. Herberts Vasiljevs vergab vor Climie (43.), Mike Collins hatte das leere Tor vor sich, traf jedoch nur den Pfosten (45.). Spätestens als Umicevic 64 Sekunden vor Spielende die letzte Großchance ausließ stand fest, dass auch das Kalenderjahr 2017 mit einer Heimpleite beginnt.