1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

Pinguine siegen: Magwood trifft, Hane überragt​

DEL2 in Selb : Pinguine siegen: Magwood trifft, Hane überragt

Krefeld Pinguine gewinnen 1:0 bei den Selber Wölfen in der DEL 2

Sie hingen hoch, die Trauben in Oberfranken. Aber nicht zu hoch: Mit einem 1:0 (1:0, 0:0, 0:0)-Sieg bei den Selber Wölfen bleiben die Krefeld Pinguine auf Kurs im deutschen Eishockey-Unterhaus – und haben nach drei Spielen jetzt acht Punkte auf dem Konto.

Matchwinner war in erster Linie Pinguine-Goalie Hendrik Lennard Hane, der vom Kooperationspartner Düsseldorfer EG an die Pinguine abgestellt war und für den Stammtorwart Sergei Belov aufs Eis ging. Hane hatte seine Fanghände und Schoner augenscheinlich überall, zumal die selbst gut gestarteten Selber Wölfe ein deutliches Chancenplus verzeichneten. Aber am herausragenden Düsseldorf-Krefelder Torwart war kein Vorbeikommen, zumal Hane sich auch noch auf einiges Glück verlassen konnte, als er im Mitteldrittel einen Weitschuss etwas ungelenk passieren lassen musste, dann aber doch noch den Puck von der Linie kratzte.

Zweiter Matchwinner: Zach Magwood, der eine der wirklich wenigen Krefelder Chancen für den goldenen Treffer zum 1:0 in der achten Minute nutzte. Der Kanadier Kael Mouillierat hatte für die direkte Vorarbeit gesorgt. Nicht verbergen konnte das Team von Trainer Leif Strömberg aber Schwächen im Spielaufbau, immer wieder brachten die Gäste die Gastgeber vor 1554 Zuschauern in Oberfranken durch eigene Fehler oder schlechtes Stellungsspiel in gute Positionen – nur Hane wusste zu vereiteln, dass daraus mehr entstand. Am Ende hielt der Goalie seinen kleinen Kasten komplett sauber. Immerhin können die Pinguine nach dem Abstieg aus der Eliteliga nun durchaus von einem guten Start mit drei Siegen aus drei Spielen sprechen. Dass das in Selm auf der Kippe stand, mag auch an der langen Anfahrt von 560 Kilometern gelegen haben. Denn in ein Hotel mit Übernachtung vor dem Spiel zieht es die Krefelder nicht mehr. kup/step