1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

Pinguine-Schock: Daniel Pietta soll gehen

Eishockey : Pinguine-Schock: Pietta soll gehen

Die neue Sportliche Leitung der Krefeld Pinguine will Topstürmer und Publikumsliebling Daniel Pietta loswerden.

Das Personalkarussell bei den Krefeld Pinguinen steht in diesen Stunden einfach nicht still. Nach der Bekanntgabe der Verpflichtung von Neu-Trainer Glen Hanlon am Freitag soll die Sportliche Leitung des DEL-Vereins bei der Kaderplanung für die kommende Saison eine einschneidende Personalentscheidung getroffen haben.

Ausgerechnet Publikumslieblings Daniel Pietta soll nach WZ-Informationen den DEL-Verein im Sommer verlassen. Ein entsprechender Bericht der Rheinischen Post deckt sich mit Informationen dieser Zeitung.

Demnach soll der Stürmer, der im Januar 2015 mit einem Zehnjahresvertrag ausgestattet wurde, keinen Platz im Konzept des neuen Sportlichen Leiters Roger Nicholas haben. Pietta ist unumstrittener Publikumsliebling an der Westparkstraße und seit Jahren einer der Topspieler in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Als Fixpunkt im Sturm war der 33-Jährige in den vergangenen Jahren bei den Pinguinen gesetzt und schlug trotz der sportlichen und wirtschaftichen Talfahrt der Schwarz-Gelben in den vergangenen Jahren mehrfach Angebote anderer Vereine aus.

Jetzt steht Pietta vor dem Abschied bei seinem Jugendverein, für den er seit der Saison 2003/04 in der DEL auf Torejagd geht. Der 33-Jährige wollte sich am Freitag nicht zu den Gerüchten um seinen Abgang äußern.