DEL, 19. Spieltag, 15.11.2017: Pinguine lassen gegen Kölner Haie Derby-Punkte liegen

DEL, 19. Spieltag, 15.11.2017 : Pinguine lassen gegen Kölner Haie Derby-Punkte liegen

Das Adduono-Team produziert gegen die Kölner Haie zu viele eigene Fehler. Alle drei Neuzugänge stehen im Aufgebot.

Köln. Die Krefeld Pinguine haben die Überraschung verpasst. Die Mannschaft von Rick Adduono unterlag Mittwochabend in Köln mit 2:3. Patrick Klein verhinderte eine höhere Niederlage, der Anschlusstreffer durch Dragan Umicevic fiel zu spät.

Foto: Samla

Es war am Mittwoch der Auftakt zu einem wahren Mammutprogramm für die Krefelder. Bedingt durch die Olympiapause im Februar müssen die Schwarz-Gelben 30 Spiele innerhalb von 79 Tage bestreiten — allein deren 19 bis zum Jahreswechsel. Mit einem kompletten Kader wären die Strapazen erträglicher, doch Adduono fehlten in der Domstadt gleich sieben Stammkräfte. Der Trainer konnte durch die drei Nachverpflichtungen Matt MacKay, Alex Trivellato und Tim Miller sieben Verteidiger und zwölf Stürmer aufbieten — darunter der 20-jährige Lois Spitzner, der zu seinem zweiten DEL-Einsatz kam und ein gutes Spiel ablieferte.

Die Haie, die vor der Begegnung nur auf dem zehnten Tabellenplatz lagen, hatten bereits nach 20 Sekunden eine Doppelchance, doch Klein, der den verletzten Andrew Engelage im Tor der Pinguine vertrat, war von Beginn an hellwach (1.). Nach drei Minuten standen alle drei Neuzugänge der Schwarz-Gelben zum ersten Mal auf dem Eis.

Die Pinguine hatten immer wieder ihre Chancen, Umicevic vergab nach Fehler von Torhüter Justin Peters die beste Möglichkeit (10.). Auf der Gegenseite hielt Klein was zu halten war. Glück hatte er als Shawn Lalonde den Pfosten traf (16.). Trotzdem musste der Schlussmann im ersten Drittel noch zwei Pucks aus seinem Kasten holen. Blair Jones traf zum 1:0 - Marcel Müller und Markus Nordlund hatten gepatzt (18.). 19 Sekunden vor Drittelende schloss dann Nico Krämmer einen Konter erfolgreich ab (20.).

Das zweite Drittel gehörte den Gastgebern, die sich mehrmals vor dem Krefelder Tor festsetzen konnten. Umso überraschender fiel der Anschlusstreffer durch Daniel Pietta (27.). Doch die Freude währte nicht lange, Felix Schütz staubte nach einem Fehler von Trivellato nur eine Zeigerumdrehung später zum 3:1 ab (28.). Die Pinguine kamen kaum noch vor das Tor der Kölner, selbst als Christian Ehrhoff auf der Strafbank saß, musste Peters nicht eingreifen. Auch im Schlussdrittel dominierten die Kölner. Sie wollten den Puck jedoch ins Krefelder Tor tragen und verpassten dadurch die Vorentscheidung.

Die Schiedsrichter schickten kurz vor Spielende Sebastian Uvira, nachdem dieser den zwei Köpfe kleineren Mathias Trettenes zu einem Faustkampf herausfordern wollte, auf die Strafbank. Die Pinguine riskierten alles, nahmen Torhüter Patrick Klein für einen zusätzlichen Spieler vom Eis und wurden zumindest durch den Anschlusstreffer von Umicevic belohnt. Zum Ausgleich sollte es am Ende dann aber nicht mehr reichen.