Krefeld: Pinguine-Kapitän Grygiel und seine vier Assistenten

Krefeld : Pinguine-Kapitän Grygiel und seine vier Assistenten

KEV-Trainer Adduono hat sich für verschiedene Kapitäns-Vertreter in Heim- und Auswärtsspielen entschieden.

Krefeld. Adrian Grygiel war am Freitag auf dem Weg zu einem Sponsorentermin — im Auftrag der Krefeld Pinguine. Es war sein erster Auftritt als Kapitän dieser Mannschaft. Grygiel sagte unserer Zeitung: „Ich freue mich, dass ich das Vertrauen des Teams und des Trainers erhalten habe. Ich werde mein Bestes geben, damit wir eine erfolgreiche Saison spielen.“ Grygiel ist damit Nachfolger von Herberts Vasiljevs. Trainer Rick Adduono teilte den Profis die Entscheidung am Freitag mit. Die hatten am Donnerstag ihr Votum abgegeben.

Grygiel ist seit dieser Spielzeit wieder zurück in Krefeld. Der 34 Jahre alte Stürmer spielte in der Jugend beim KEV ’81, wurde Profi und gehörte zum Kader der Meistermannschaft 2003. Trainer Rick Adduono sagt: „Adrian hat sich als Leader präsentiert.“ Die Sozialhygiene im Team war in der vergangenen Saison als wesentlicher Faktor des schlechten sportlichen Abschneidens erkannt worden. Mit Grygiel, der zuletzt in Augsburg spielte, führt das Team nun jemand, der völlig unbelastet die Aufgabe angehen kann.

Mit einer Überraschung wartete Adduono bei der Benennung der Assistenten auf — in Daniel Pietta und Kurt Davis haben die Pinguine eine komplett andere Führungsriege. Pietta und Davis sind die Assistenten in den Heimspielen. Auswärts wird Grygiel von Martin Schymainski und Marcel Müller assistiert. Adduono hatte gegenüber unserer Zeitung angedeutet, die Zahl der Kapitäne oder Assistenten zu erweitern, um die Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen — auch wegen möglicher Verletzungen. Adduono sagt: „So nehmen wird möglicherweise auch Druck von den Spielern.“ ste

Mehr von Westdeutsche Zeitung