Krefeld Pinguine: Pinguine-Bilanz: Volltreffer Caron, Fehleinkauf Kristiansen

Krefeld Pinguine : Pinguine-Bilanz: Volltreffer Caron, Fehleinkauf Kristiansen

Die WZ zieht nach 19 Spielen in der DEL Bilanz. So haben die Neuzugänge der Krefeld Pinguine bislang in dieser Saison abgeschnitten.

Krefeld. Der letzte Platz in der vergangenen Saison hatte einen großen Umbruch im Kader der Krefeld Pinguine zur Folge. Zwölf Neuzugänge standen im Aufgebot, als die Krefelder Anfang August in die Vorbereitung gestartet sind. Drei dieser zwölf Spieler stehen rund drei Monate später nicht mehr im Kader der Schwarz-Gelben, zwei sogar, ohne ein einziges Pflichtspiel bestritten zu haben. Im Gegenzug wurde ein Trio nachverpflichtet. Dafür kamen drei neue Spieler, die sich alle als Verstärkungen erwiesen haben. Die WZ zieht nach 19 Spielen ein erstes Zwischenfazit — vom Volltreffer bis zum Fehleinkauf.

Jordan Caron (Stürmer, 27 Jahre, 1,88 Meter, 8 Spiele, 6 Tore, 4 Vorlagen, +5). Eine Verletzung von Jordan Caron war die große Chance der Pinguine, den Kanadier im Oktober unter Vertrag zu nehmen. Ein Transfer-Volltreffer. Bereits jetzt gibt es Interessenten aus In- und Ausland für Caron, der sich wohl im kommenden Sommer Liga und Verein aussuchen kann. Der beste Transfer der vergangenen Jahre.

Foto: citypress Krefeld Pinguine

Justin Feser (Stürmer, 25 Jahre, 1,75 Meter, 11 Spiele, 3 Tore, 5 Vorlagen, -1). In seinen ersten drei DEL-Spielen hat Feser jeweils einen Treffer erzielt, bis ihn eine Knieverletzung stoppte. Gegen Straubing bildete er mit Dragan Umicevic und Mathias Trettenes eine offensivstarke Reihe. Feser ist im besten Eishockey-Alter, eine langfristige Verpflichtung sollte angestrebt werden.

Markus Nordlund (Verteidiger, 32 Jahre, 1,96 Meter, 17 Spiele, 2 Tore, 6 Vorlagen, -2). Nordlund empfahl sich in zwei Trainingseinheiten . Mit seiner enormen Reichweite ist der Finne eine der wenigen Konstanten in der Krefelder Defensive. Der Familienvater könnte in Überzahl noch häufiger seine Offensivstärke ausspielen.

Patrick Seifert (Verteidiger, 27 Jahre, 1,81 Meter, 15 Spiele, 0 Tore, 8 Vorlagen, +1). Trotz seiner Fingerverletzung wird Seifert am Saisonende voraussichtlich deutlich mehr Scorerpunkte auf dem Konto haben, als es in den zurückliegenden Jahren der Fall war. In der Defensive unterliefen Seifert wenige, jedoch entscheidende Fehler.

Andrew Engelage (Torhüter, 29 Jahre, 1,95 Meter, 13 Spiele, 5 Siege, 7 Niederlagen, 2,96 Gegentore/Spiel, 91,4% Fangquote, 1 Shutout). Der 1,95 Meter große Torhüter hat in seinen bisherigen Einsätzen gezeigt, dass er eine wichtige Verstärkung sein kann. Engelage hat den Schwarz-Gelben schon den ein oder anderen Punkt gesichert. Zum Volltreffer hat es nicht gereicht, weil sich Engelage auch einige haltbare Gegentreffer einfing. Zudem ist er im letzten halben Jahr zum dritten Mal verletzt.

Christoph Gawlik (Stürmer, 30 Jahre, 1,76 Meter, 19 Spiele, 3 Tore, 4 Vorlagen, -4). Gawlik sollte in der dritten Reihe Nikolas Linsenmaier ersetzen und zeichnet sich immer durch seinen Einsatz aus.

Mathias Trettenes (Stürmer, 24 Jahre, 1,81 Meter, 19 Spiele, 3 Tore, 4 Vorlagen, -2). Der norwegische Nationalspieler fällt in die Kategorie „jung und hungrig“. Aufgrund seiner Größe fehlt es Trettenes teilweise an Durchsetzungsvermögen. Sollte die Reihe mit Feser und Umicevic bestehen bleiben, kann der 24-jährige seine Torausbeute steigern. Seine Penaltys sind eine Augenweide.

Diego Hofland (Stürmer, 27 Jahre, 1,88 Meter, 13 Spiele, 0 Tore, 1 Vorlage, -5). Als Ergänzungsspieler verpflichtet hatte Hofland aufgrund der Verletztenmisere direkt ab dem ersten Spieltag genug Eiszeit und bereitete den ersten Saisontreffer der Schwarz-Gelben vor.

Michel Weidekamp (Torhüter, 19 Jahre, 1,77 Meter, 1 Spiel, 0 Siege, 1 Niederlage, 6,17 Gegentore/Spiel, 75,0 % Fangquote). Feierte ein ebenso unverhofftes wie ordentliches Debüt gegen Meister München. Hat eine Förderlizenz für den Drittligisten Herne, für die er bisher sechs Spiele absolvierte.

Joel Keussen (Verteidiger, 26 Jahre, 1,90 Meter, 18 Spiele, 0 Tore, 1 Vorlage, +1). Seine Größe hilft ihm in Zweikämpfen. Leistet sich aber immer wieder Stellungsfehler und trifft falsche Entscheidungen.

Kurt Davis (Verteidiger, 31 Jahre, 1,73 Meter, 19 Spiele, 4 Tore, 6 Vorlagen, +1). Die Ausbeute in der Offensive stimmt - die Frage ob die Krefelder hier nicht besser eine Lizenz für einen defensivstärkeren Abwehrspieler verpflichtet hätten bleibt jedoch.

Adrian Grygiel (Stürmer, 34 Jahre, 1,80 Meter, 19 Spiele, 2 Tore, 2 Vorlagen, -4). Neben Christian Ehrhoff ist Adrian Grygiel der einzig noch aktive Meisterspieler der Pinguine. In Unterzahl wichtig, in der Offensive noch mit Steigerungsmöglichkeit.

Nikolas Linsenmaier (Stürmer, 24 Jahre, 1,78 Meter, 0 Spiele). Verletzte sich vor dem ersten Testspiel und konnte in Krefeld nicht Fuß fassen. Erzielte für Freiburg 18 Scorerpunkte in 18 Spielen und will beim EHC bleiben — der Vertrag wurde aufgelöst.

Tommy Kristiansen (Stürmer, 28 Jahre, 1,89 Meter, 17 Spiele, 2 Tore, 1 Vorlage, -7). Kristiansen konnte die Erwartungen nicht erfüllen. In Norwegen erzielte er in den vergangenen drei Saisons immer mindestens 25 Treffer, in der DEL traf er zwei Mal. Der Wunsch zur Vertragsauflösung kam von Kristiansen, nachdem ihn Adduono aus dem Powerplay gestrichen hatte.

Antonin Manavian (Verteidiger, 30 Jahre, 1,91 Meter, 0 Spiele). Eine Lizenz, die die Pinguine gar nicht erst vergeben haben, da sie vor Saisonstart erkannten, dass es bei Manavian für die DEL nicht reicht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung