Pinguine besiegen Eisbären Berlin im Penalty-Schießen

Pinguine besiegen Eisbären Berlin im Penalty-Schießen

Krefeld. Der KEV ist auch im letzten Spiel des Jahres erfolgreich: Die Mannschaft hat am Sonntag zuhause gegen die Eisbären aus Berlin gewonnen. Der Sieg im Penalty-Schießen war allerdings zäh erkämpft, bis ins letzte Drittel mussten die Pinguine zweimal einem Rückstand hinterherlaufen.

Die Eisbären gingen in der 7. Minute in Führung, in der 18. Minute gelang Richard Pavlikovsky der Ausgleich. Eine Minute vor Ende des zweiten Drittels gingen die Eisbären erneut in Führung, doch Adam Courchaine (48.) und Martin Schymainski (54.) trafen zum 3:2-Zwischenstand - der leider nur bis zur 56. Minute Bestand hatte.

Nach torloser Verlängerung ging es ins Penalty-Schießen: Die ersten Schützen blieben erfolglos, doch dann trafen Christian Ehrhoff und Boris Blank, während auf Berliner Seite nur Julian Talbot den Puck ins Tor brachte.

Mit dem Sieg gegen Berlin übernimmt der KEV über den Jahreswechsel die Tabellenführung. Allerdings haben Mannheim, Köln und Hamburg durchweg ein oder zwei Spiele weniger absolviert.

Ein ausführlicher Spielbericht folgt!

Mehr von Westdeutsche Zeitung