Eishockey: Philipp Kuhnekath bleibt bei den Pinguinen

Eishockey : Philipp Kuhnekath bleibt bei den Pinguinen

Krefeld. Die Krefeld Pinguine haben sich mit dem letztjährigen Kapitän des Krefelder DNL-Teams auf eine Zusammenarbeit geeinigt. „Philipp hat sich in den letzten drei Jahren gut entwickelt, weshalb wir auch weiterhin mit ihm zusammen arbeiten werden.

Für ihn wird es in der neuen Saison wichtig sein, vor allem bei unserem zukünftigen Kooperationspartner in der Oberliga in den Spiel- und Trainingsbetrieb eingebunden zu sein“, sagt der Sportliche Leiter Matthias Roos über den 178 cm großen und 83 kg schweren Stürmer aus dem eigenen Nachwuchs.

In den letzten vier Jahren hat Philipp Kuhnekath insgesamt 158 DNL-Spiele für den KEV 81 bestritten und dabei 45 Tore erzielt und 67 Vorlagen gegeben. Sein Debut im Pinguine-Trikot hatte er im November 2016 beim 4-1 Auswärtssieg in Köln. Vier weitere DEL-Einsätze folgten im Februar. „Ich habe als Sechsjähriger beim KEV 81 in der Laufschule begonnen und in sämtlichen Nachwuchsteams gespielt. Natürlich habe auch ich bereits als Kind davon geträumt irgendwann einmal für die Pinguine in der DEL zu spielen. Nun freue ich mich auf die Chance weitere Einsätze bei den Pinguinen erhalten zu können“, so der 19-Jährige. Bereits sein Vater Dirk ist zwischen 1985 und 1991 in der 2. Bundesliga und zwischen 1991 und 1993 in der 1. Bundesliga für Krefeld auf Torejagd gegangen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung