Krefeld Pinguine: Philip Riefers ist zurück bei den Pinguinen

Krefeld Pinguine : Philip Riefers ist zurück bei den Pinguinen

Die Krefeld Pinguine verpflichten den Außenstürmer Riefers, der 2011 den Club verließ. Er ist für die dritte Sturmreihe vorgesehen.

Krefeld. Im Vorjahr kehrte Adrian Grygiel nach einer Tournee durch verschiedene Clubs in der Deutschen Eishockey-Liga zurück zu seinen Wurzeln nach Krefeld. Jetzt haben die Krefeld Pinguine Philip Riefers verpflichtet, der die beiden vergangenen Jahre in Wolfsburg unter Vertrag war.

Der gebürtige Krefelder kehrt damit nach sieben Jahren zu seinem Heimatklub an die Westparkstraße zurück. Der 28 Jahre alte Stürmer wurde beim Krefelder EV ausgebildet, bestritt zwischen 2008 und 2011 für die Pinguine 138 DEL-Spiele in der Hauptrunde und 15 Spiele in den Play-offs.

Riefers, der über die Stationen bei den Kölner Haien, den Augsburger Panthern, den Adlern Mannheim und den Grizzlys Wolfsburg nun zurückkehrt, sagt: „Als Krefelder habe ich die Entwicklung der Pinguine in den letzten Jahren immer verfolgt. Meine Familie hat die Spiele in Krefeld regelmäßig besucht, weshalb wir uns darüber auch ausgetauscht haben. Ich freue mich, wieder zu Hause zu sein.“

Riefers ist für die dritte Sturmreihe mit Martin Schymainski vorgesehen. Sportdirektor Matthias Roos sagt: „Philip ist technisch sehr gut ausgebildet, hat bei seinen Stationen in der DEL immer gute Trainer gehabt. Er hat einen guten Schuss.“ Vor allem aber schätzen die Pinguine und Trainer Brandon Reid die Flexibilität des Krefelders, der auch in der Verteidigung spielen könne. Trainer Reid sagt: „Philip hat zehn Jahre DEL-Erfahrung, ist mit 28 Jahren im besten Alter für einen Profisportler.

Insgesamt hat der 1,92 Meter große und 90 Kilogramm schwere Außenstürmer 435 Spiele in der DEL, erzielte 27 Tore und gab 44 Vorlagen. Hinzu kommen 58 Spiele in den Play-offs mit drei Toren und sechs Vorlagen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung