Neue Spielzeit: Krefeld Pinguine begrüßen Neuzugang Jussi Rynnäs

Neue Spielzeit : Krefeld Pinguine begrüßen Neuzugang Jussi Rynnäs

Die Krefeld Pinguine haben am Freitagmittag Neuzugang Jussi Rynnäs offiziell bestätigt. Damit nimmt der Kader für die neue Spielzeit zusehends Konturen an.

Seit einiger Zeit wurde über den möglichen Neuzugang Jussi Rynnäs spekuliert. Nun hat der Verein den Wechsel des finnischen Torhüters offiziell bestätigt.

Rynnäs, 31 Jahre, spielte im dritten Jahr in Oulu, war zuletzt aber nicht mehr Stammkraft. Er kommt auf 28 Einsätze in dieser Spielzeit. Der 1,96 Meter große und 98kg schwere Torhüter hat immerhin fünf Einsätze in der NHL in seiner Vita sowie 19 Spiele in der KHL im Tor gestanden. In der abgelaufenen Spielzeit kam er auf eine Fangquote von 93 % und einen Gegentorschnitt von 1.62 pro Spiel. Die WZ berichtete bereits Ende April über eine mögliche Verpflichtung des Finnen.

Rynnäs: „Über Krefeld habe ich viel Positives gehört“

„Ich bin im besten Torhüteralter und wollte nach drei Jahren in Oulu nochmal etwas Neues ausprobieren und kennenlernen. Die DEL ist eine gute Liga und stellte diese Saison mit München auch einen Finalisten in der Champions Hockey League. Über Krefeld habe ich viel Positives gehört und insbesondere die Gespräche mit Pierre Beaulieu sind vielversprechend gewesen. Ich freue mich auf eine neue Herausforderung“, zitiert der Verein Rynnäs in einer Pressemitteilung.

Zwei erfahrene Torhüter für die Pinguine

Pierre Beaulieu, Torwart- und Co-Trainer der Pinguine, freut sich auf die Arbeit mit Dimitri Pätzold und Jussi Rynnäs: „Mit Dimitri und Jussi stehen uns in der neuen Spielzeit zwei erfahrene Torhüter zur Verfügung, die beide schon in der NHL zum Einsatz gekommen sind und sich gegenseitig zu Topleistungen puschen werden“. Man habe sich über mehrere Torhüter ausgetauscht und informiert. „Mit Jussi bekommen wir unseren Wunschkandidaten“, so Beaulieu weiter.

Pinguine planen mit sieben Importspielern

Mit Stürmer Grant Besse hatten die Pinguine Ende April den fünften Importspieler für die neue Spielzeit verplfichtet. Zuletzt wurde der Kader durch den Kanadier Jeremy Welsh verstärkt, der aus Wolfsburg zu den Pinguinen wechselte.

Derzeit planen Matthias Roos, Sportdirektor der Pinguine, und Cheftrainer Brandon Reid mit sieben Importspieler für die neue Spielzeit. Nach der Vorstellung von Jussi Rynnäs sind also voererst keine weiteren Neuzugänge mit Auslands-Lizens zu erwarten.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung