Krefeld Pinguine: Ness verlängert und führt die vierte Sturmreihe

Krefeld Pinguine : Ness verlängert und führt die vierte Sturmreihe

Der Center hat für ein Jahr unterschrieben. Start des Sommertrainings ist am 2. Mai, die Saisoneröffnung am 12. August.

Krefeld. Vor zehn Tagen hatte es Matthias Roos im Interview mit unserer Zeitung angekündigt. „Wir wollen mit Martin Ness weiterarbeiten.“ Am Dienstag verkündeten die Krefeld Pinguine die Vertragsverlängerung mit dem Center. Roos, sportlicher Leiter der Pinguine, sagt: „Martin ist für die vierte Reihe vorgesehen.“ Er kann sich an dessen Seite gut Mike Mieszkowski und Kevin Orendorz vorstellen.

Der 24-jährige Mittelstürmer war kurz vor Weihnachten aus der Schweizer NLA nach Krefeld gewechselt. Roos sagt: „Martin ist gut ausgebildet worden, hat die Nationalmannschaften im Nachwuchs durchlaufen und 2013 auch an den U-20 Weltmeisterschaften teilgenommen. Krefeld ist seine erste Station außerhalb der Schweiz. Deshalb hat er bei uns auch Eingewöhnungszeit benötigt, sich von Spiel zu Spiel steigern können.“ Ness hat bisher 22 DEL-Spiele für die Pinguine absolviert, erzielte zwei Tore , lieferte zwei Vorlagen zu Treffern.

Ness sagt: „Ich habe mich in Krefeld vom ersten Tag an wohlgefühlt. Ich bin froh, dass wir uns auf eine Vertragsverlängerung einigen konnten.

Nach Ostern werden die Pinguine weitere Verpflichtungen bekanntgeben, darunter auch, wer neuer Assistenztrainer von Rick Adduono wird. Martin Schymainski plädiert angesichts der nicht geringen Anzahl an neuen Spieler für Teambuilding-Maßnahmen in der Vorbereitung. Schymainski sagt: „Da haben wir in meinen Augen in den vergangenen zwei Jahren zu wenig gemacht.“

Der Start des Sommertrainings ist für den 2. Mai geplant, Ende Juli sind alle Spieler in Krefeld, Anfang August ist erstes Eistraining. Wann genau, steht noch nicht fest. Bis zum Saisonstart am 8. September sind sieben Testspiele geplant, drei davon sind Heimspiele, die Saisoneröffnung ist am 12. August. Trainer Rick Adduono wird Anfang Mai für rund zwei Wochen aus Kanada zurückkommen. Aktuell planen die Pinguine, mit sieben Importspielern zu starten, um bei Verletzungen gewappnet zu sein und nachverpflichten zu können. Keine Perspektive mehr auf eine Vertragsverlängerung haben Mike Collins und Marco Rosa.