1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

Mahbod: „So laute Stadien habe ich nie erlebt“

Eishockey : „So laute Stadien habe ich nie erlebt“

Der Kanadier Samson Mahbod ist neuer Stürmer bei den Krefeld Pinguinen. Im Interview verrät der 29-Jährige, warum er nach Krefeld gegangen ist.

Als letzter Zugang stieß der Kanadier Samson Mahbod zu den Krefeld Pinguinen. Der 29-Jährige aus Montreal ging schon in Polen, Russland, Finnland, Kroatien und Tschechien als Stürmer auf Torejagd. Für die WZ stand er Rede und Antwort.

Warum hast Du Dich in der DEL für Krefeld entschieden?

Mahbod: „Brandon Reid kommt aus Montreal und der gleichen Gegend. Er hatte angefragt und es hörte sich gut an. Auch was ehemalige Teamkollegen von Krefeld und der DEL erzählt haben, hörte sich gut an. Kevin Poulin, der jetzt bei den Eisbären spielt, und Stefano Giliati sind gute Freunde und hatten nur Gutes zu berichten. Die ersten Eindrücke sind fantastisch. So laute Stadien habe ich noch nie erlebt. Das Spiel gegen Köln war eine unglaubliche Erfahrung, die ich nie mehr vergessen werde.“

Kannst Du Dich noch an Dein erstes Profispiel erinnern?

Mahbod: „Das war ein Spiel für Elmira Jackals in der East Coast Hockey League. Es war ein Heimspiel und mir ist dabei gleich das Siegtor geglückt. Ich war damals 21 Jahre alt.“

Was war Dein schönstes Eishockeyerlebnis?

Mahbod: „Die Meisterschaft, der Presidents Cup, mit den Drummondville Voltigeurs in der Juniorenliga QMJHL. Mit meinen Mitspielern aus meiner damaligen Sturmreihe bin ich heute noch gut befreundet: Mike Hoffmann (Florida Panther) und Chris DiDomenico (Ottawa). Chris spielt aktuell in der Schweiz. Vielleicht können wir uns sehen.“

Welche anderen Sportarten, außer Eishockey, interessieren Dich?

Mahbod: „Ich war ein ziemlich guter Fußball-Spieler und habe in meiner Jugend intensiv Fußball und Eishockey gespielt. Als ich 14 Jahre alt war, musste ich mich entscheiden und ich habe Eishockey gewählt. In der Highschool war ich Kapitän unseres Basketballteams. Auch Basketball habe ich sehr gerne gemacht.“

Wie lautet Deine „Traum-Starting-Six“, die Du als Trainer aufs Eis schickst?

Mahbod: „Tor: Kaapo Käkhonen, Verteidigung: Shea Webber, Mark Barberio, Sturm: Mike Hoffman, Samson Mahbod, Chris DiDomenico.“ 

Das gesamte Interview mit Samson Mahbod lesen Sie am Freitag in der Ausgabe „Pinguine hautnah“.