1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine: Volle Hütte gegen die DEG - 4000 Tickets schon weg

Eishockey : Krefeld Pinguine: Volle Hütte gegen die DEG - 4000 Tickets schon weg

Ein letzter Test, dann fällt der Vorhang für die DEL-Saison 2021/22 an der Westparkstraße. Und die Nachfrage ist groß.

Anderthalb Jahre ohne Stadionbesuch haben Spuren hinterlassen bei den Fans der Krefeld Pinguine. Bereits 4000 Karten sind für das Derby gegen die Düsseldorfer EG am 10. September verkauft. Bis zu 6500 Zuschauer dürfen zum Ligaauftakt um 19.30 Uhr in der Yayla-Arena Platz nehmen.

Vorher steht für die Schwarz-Gelben am kommenden Samstag aber noch die Generalprobe auf dem Programm. Im Zuge der Saisoneröffnung der Kölner Haie sind die Pinguine um 17.30 Uhr in der Lanxess-Arena gefordert. Cheftrainer Clark Donatelli sieht seine Mannschaft trotz schwacher Ergebnisse in der Vorbereitung gut gerüstet für den letzten Testdurchlauf vor dem Ligastart. „Wir sind aufgeregt, wir haben gut trainiert die Woche. Jetzt wo die Nationalspieler auch wieder da sind, können wir auch mit dem vollen Kader endlich trainieren.“

Forecheck und Special Teams stehen auf dem Trainingsplan

Die Schweiz-Reise, so betont es der US-Amerikaner, sei abseits aller Ergebnisse vor allem aufgrund der Qualität der Gegner ein absoluter Erfolg gewesen. Ein Sonderlob gab es für die Torhüter, die laut Donatelli, „herausragende Leistungen“ gezeigt hätten in den fünf Testspielen. „Und man darf nicht vergessen, dass wir teilweise nur drei Sturmreihen hatten, dafür haben es die Jungs doch sehr gut gemacht.“

Am Forecheck und den Special Teams hätte das Trainerteam um Donatelli in den vergangenen Tagen vermehrt gearbeitet. „Patrik Hersley, Arturs Kudla, Alexander Bergström, Jesper Jensen Aabo und Alexander Weiss bringen viel Erfahrung und Qualität mit in die Mannschaft. Dazu kommen unsere jungen Spieler, die alle einen sehr guten Eindruck machen und viel Energie aufs Eis bringen.“

Extralob für Belov, Gläßl und die Routiniers

Der Mix im Kader stimme, findet Donatelli. „Das ist gut für unsere Mannschaft. Jetzt ist es meine Aufgabe, herauszufinden, wer am besten zusammenpasst. Sie pushen sich gegenseitig, das ist sehr gut und macht uns zu einem guten Kollektiv.“ Mit Niclas Lucenius scheint ein letztes Puzzleteil im Kader der Pinguine gefunden worden zu sein. Der finnische Center, der mit Hilfe eines Tryout-Vertrags bereits in der Schweiz vorspielen durfte, soll einen Vertrag für die neue Saison bekommen. Im Tor hat sich Donatelli bereits festgelegt, dass Sergei Belov zur Zeit die Nummer eins im Tor der Pinguine ist, und wohl auch zum Start gegen die Düsseldorfer EG im Tor stehen wird.

Punkten konnte bislang auch Maximilian Gläßl, der laut Donatelli seine bislang stärksten Leistungen im Dress der Pinguine zeigen konnte. „Er hat uns sehr überrascht an der Seite von Patrik Hersley.“