DEL 2 Krefeld Pinguine verlieren 2:3 bei den Eisbären Regensburg

Regensburg · Die Pinguine geben bei den Bayern eine 2:0-Führung aus der Hand.

Christian Ehrhoff erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für die Krefeld Pinguine.

Christian Ehrhoff erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für die Krefeld Pinguine.

Foto: KEV

Die Krefeld Pinguine haben am Freitagabend mit 3:2 bei den Eisbären Regensburg verloren. Dabei erwischten die Pinguine den perfekten Start in die Partie. Nach herrlichem Pass von Christian Ehrhoff war es Philipp Kuhnekath, der die Gäste aus der Seidenstadt schon nach drei Minuten in Führung brachte. Nach dem Tor spielten nur noch die Hausherren aus Regensburg, sie erspielten sich auch gute Torchancen, Felix Bick im Krefelder Tor konnte aber parieren. Der Schlussmann ist derzeit in Topform und hielt die Pinguine zuletzt oftmals im Spiel.

Pinguine geben im Schlussdrittel die Führung aus der Hand

Im Regensburger Powerplay hatte Kuhnekath per Alleingang die Riesenchance auf das 2:0 für die Krefelder, der Eisbären-Schlussmann parierte stark. Ehrhoff machte es in der 17. Minute besser als der Stürmer zuvor und brachte die Krefeld Pinguine mit 2:0 in Führung. Ein Schuss von Flaake konnte Torwart McCollum nur abprallen lassen, der Ex-NHL-Star bedankte sich mit dem Treffer. Mit dieser Führung ging es auch in die erste Pause.

Im zweiten Drittel kamen die Regensburger durch Andrew Yogan in der 26. Minute wieder heran. Anders als in den vergangenen Spielen erholten sich die Seidenstädter aber gut von dem Tor. Schnell fanden sie wieder zur eigenen Linie. Dennis Miller hatte acht Minuten vor Ende des zweiten Drittels eine Top-Chance um auf 3:1 zu stellen, er verzog aber knapp. 30 Sekunden vor der Pause rettete Bick in höchster Not. Seine Parade verhinderte den Ausgleich.

Der Schlussabschnitt begann dann aber für die Pinguine gleich mit einem Nackenschlag. Riefers verlor im Spielaufbau die Scheibe, die Hausherren liefen mit zwei Mann auf das Tor zu und erneut war es Yogan, der das Tor erzielte. In der 51. Minute kam es sogar noch schlimmer für die Pinguine: Corey Trivino brachte die Eisbären in Führung. Die Pinguine hatten Sekunden vor dem Ende noch eine Top-Chance zum Ausgleich, trafen das Tor aber nicht.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Die Moral der Pinguine stimmt
Beim der Sieg im Penaltyschießen gegen Dresden avanciert Matt Marcinew zum Matchwinner Die Moral der Pinguine stimmt
Zum Thema
Aus dem Ressort