1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine: Unter Boris Blank gelingt der erste Sieg

DEL : Krefeld Pinguine: Unter Interimstrainer Boris Blank gelingt der erste Saisonsieg

Bei den Iserlohn Roosters siegte das Team von Interimstrainer Boris Blank mit 6:3. Artur Tyanulin war mit drei Vorlagen und einem Treffer der Spieler des Spiels.

Die Krefeld Pinguine können doch noch gewinnen. Nach dem Rauswurf von Mihails Svarinskis feierte der Krefelder DEL-Club im zehnten Saisonspiel den ersten Erfolg. Bei den Iserlohn Roosters siegte das Team von Interimstrainer Boris Blank mit 6:3. Artur Tyanulin war mit drei Vorlagen und einem Treffer der Spieler des Spiels.

Nach zuletzt neun Niederlagen in Serie hatten Pinguine auf die sportliche Talfahrt reagiert und Trainer Mihails Svarinskis am Freitag entlassen. Der 37-jährige Lette konnte in der laufenden Saison noch kein Spiel gewinnen, die Pinguine stehen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit null Punkten abgeschlagen am Tabellenende der Gruppe Nord. Den Schritt begründet Geschäftsführer und Sportdirektor Sergey Saveljev: „Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen. Mihails Svarinskis [...] hat auf und neben dem Eis hart gearbeitet und jeden Tag als Chance gesehen, unsere Spieler zu verbessern. Wir haben nach den letzten Begegnungen lange miteinander gesprochen und uns nun gemeinsam darauf verständigt, dass es für den Verein das beste sei, wenn wir einen Wechsel im Trainerteam durchführen.“

In Iserlohn nahm Saveljev neben Blank auf der Trainerbank Platz und sah den besten Auftritt seiner Mannschaft in dieser Saison. Nach dem Rückstand durch Joe Whitney drehten Martin Schymainski und Christian Bull mit ihren Treffern das Ergebnis noch im ersten Durchgang. Und auch nach dem Ausgleichstreffer durch Brent Aubin (25.) gaben die Krefelder durch einen Doppelschlag die richtige Antwort. Youngster Alexander Blank (26.) und Patrick Klöpper (32.) stellten auf 4:2 aus Sicht der Pinguine, die nach 40 Minuten den ersten Saisonsieg vor Augen hatten.

Die Gastgeber legten im Schlussdrittel erneut vor und verkürzten durch Casey Bailey (45.). Doch nur 50 Sekunden später stellte Laurin Braun den alten Abstand wieder her – 5:3. Artur Tyanulin, der bereits drei Torvorlagen gegeben hatte, erzielte den 6:3-Endstand.