Krefeld Pinguine: U23 startet in Rostock, Sonntag erstes Heimspiel

Eishockey : KEV-Nachwuchs startet in die neue Saison

Das Oberliga-Team gastiert am Freitag in Rostock. Sonntag kommen die Tillburg Trappers.

Nun wird es auch für die nach 2012 wiedergegründete Oberliga-Mannschaft der KEV-U23 in der 3. Eishockeyliga ernst. Am Freitag steht in Rostock (20 Uhr) das erste Spiel der Saison an. KEV-Trainer Elmar Schmitz gibt für seine junge Mannschaft keine Prognose ab. „Wir wollen unsere jungen Talente fördern und natürlich auch fordern“, sagte er nach der Vorbereitung, in der es für den KEV-Nachwuchs vier Siege in elf Partien gab.

Der Plan mit dem neuen Oberliga-Team sieht wie folgt aus: Die Toptalente aus dem Pinguine-Nachwchs sollen in der Oberliga spielerisch und körperlich weiterentwickelt und bestenfalls auf Einsätze in der DEL vorbereitet werden. Die Talente sollen dabei gleichzeitig von Reisestrapazen entlastet werden. Lange Fahrzeiten zu den Kooperationsvereinen der Pinguine sollen durch die Einsätze im eigenen U23-Team entfallen.

Zum Auftakt hat Elmar Schmitz die Möglichkeit, mindestens fünf Spieler aus der U20 „hoch zu ziehen“. Die U20 hat an diesem Wochenende nur ein Spiel in der DNL am Samstag gegen die Düsseldorfer EG (19.45 Uhr) in der Rheinlandhalle. Demnach ständen für das U23-Spiel am Sonntag gegen den Oberligameister Tilburg Trappers (17.15 Uhr, Rheinlandhalle) mehrere Nachwuchskräfte zur Verfügung.

Kurz vor dem Saisonstart der U23-Mannschaft zog sich der 20-jährige Verteidiger Lars Ehrich bei einem Sturz im Training eine schwere Oberkörperverletzung zu. Er muss operiert werden und wird im schlimmsten Falle in dieser Saison nicht mehr auflaufen. Wie auch der 18-jährige Patrick Demetz, der sich in der Vorwoche ein schwere Schulterverletzung zugezogen hatte. „Für Lars und Patrick tut es mir natürlich unendlich leid. Sie hatten sich super in die Mannschaft gekämpft und starke Vorbereitungsspiele abgeliefert. Wir wünschen ihnen eine schnelle Genesung“, sagt Trainer Elmar Schmitz.

Die Oberliga (zwei Gruppen, Nord und Süd) gilt von der Spielstärke, den Strukturen und dem Zuschauerinteresse (bis zu 3000 Zuschauern bei den West-Derbies in Herne, Essen und Duisburg) als „DEL 3“.

Nicht wenige, ehemalige DEL-Spieler lassen ihre Karriere in der Oberliga ausklingen. Bei Tillburg spielt zudem nahezu die komplette niederländische Nationalmannschaft. Die Tilburger bringen bis zu 300 Fans zu ihren Spielen im Westen mit, so dass es am Sonntag in der Rheinlandhalle auch sehr laut werden dürfte.

U20 trifft am Samstag in der Rheinlandhalle auf die DEG

Viel Stimmung wird auch am Samstag beim DNL-Spiel gegen die DEG erwartet. Das letzte kleine „Straßenbahn-Derby“ im vergangenen März im Rahmen der DNL-Relegation zwischen den beiden rheinischen Rivalen hatten sich 567 Zuschauer in der Rheinlandhalle angeschaut. Der KEV siegte damals 3:0. In dieser Saison ist dsa Team von Trainer Robin Beckers aber noch sieglos. Alle sechs Partien in der DNL gingen bislang verloren. Gegen die DEG soll nun die Wende eingeleitet werden.