1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine trennen sich von Trainer Clark Donatelli - Zakharkin übernimmt

DEL : Krefeld Pinguine bestätigen Aus für Donatelli - Igor Zakharkin übernimmt

Der Start in die DEL-Saison lief alles andere als gut: Nun ziehen die Krefeld Pinguine Konsequenzen.

Clark Donatelli ist nicht mehr Cheftrainer der Krefeld Pinguine. Der Krefelder Eishockeyverein bestätigte erste Infos am Donnerstagvormittag: „Die Clubführung hat sich dazu entschlossen, den 55-jährigen Amerikaner zu beurlauben“, hieß es in einer Mitteilung.

Die Entscheidung sei so früh in der Saison getroffen worden, „um der Entwicklung nicht zu spät entgegenzuwirken und unsere Ziele nicht nachhaltig zu gefährden“, wird Pinguine-Geschäftsführer Sergey Saveljev zitiert. Donatelli habe die Mannschaft „in einer kritischen Phase“ übernommen, man sei trotz der  vergangenen Saison optimistisch gewesen, nun einen Schritt nach vorne machen zu können. Da dieser bisher ausblieb, habe man nun diese „schwierige Entscheidung“ getroffen.

Igor Zakharkin soll nach den Angaben bis auf Weiteres die Rolle des Cheftrainers übernehmen, „flankiert von Boris Blank als Co-Trainer“. Geschäftsführer Sergey Saveljev soll „auf Wunsch des Trainerteams kommunikativ unterstützen, sich jedoch vermehrt in die Rolle des Managers zurückziehen“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Die Krefeld Pinguine starteten mit vier Niederlagen in die aktuele DEL-Saison. Beim Topteam Adler Mannheim kamen die Krefelder am Dienstag zu einer knappen 2:3-Pleite nach Verlängerung. Ohne den erkrankten Clark Donatelli aber dafür erneut mit Geschäftsführer Sergey Saveljev auf der Bank.

Am Sonntag hatte es bereits eine Krisensitzung gegeben. Der US-Amerikaner durfte vorerst weitermachen, war aber zum Siegen verdammt, Kostenpflichtiger Inhalt hieß es.

Erst im Februar hatte Clark Donatelli sein erstes Training bei den Krefeld Pinguinen geleitet.

(hoss)