Krefeld Pinguine: Supporters schreiben Brief an Mikhail Ponomarev

Eishockey : Pinguine-Fans schreiben offenen Brief an Mikhail Ponomarev

Der Fan-Verein Pinguine Supporters hat am Freitag einen offenen Brief an Mikhail Ponomarev veröffentlicht.

„Sehr geehrter Herr Ponomarev, wir appellieren an ihr sportbegeistertes Herz und an Sie als Kaufmann!“ Mit diesen Worten beginnt das Schreiben, das der Verein zur Unterstützung des Eishockey in Krefeld am Freitag veröffentlicht hat. Die Krefelder Eishockey-Fans würden dieser Tage um die Existenz ihres Vereins bangen, schreibt der Vorstand der Pinguine Supporters weiter.

Aktuell ist der Verein nach Angaben von Geschäftsführer Matthias Roos von finanziellen Problemen betroffen. Auch eine Insolvenz sei nicht auszuschließen, sollten sich keine neuen Geldgeber für die Pinguine finden. Der DEL-Klub will in der kommenden Woche bei einer Gesellschafterversammlung eine neue Vereinsstruktur schaffen. Eine zentrale Rolle spielt dabei Mikhail Ponomarev, der seine Anteile am Verein verkaufen will.

„Kinder, die man nicht liebt, werden nie die gestellten Erwartungen erfüllen“, schreiben die Fans. „Einen DEL Eishockeyverein, den man nicht liebt, sollte man in seiner Entwicklung, seinem Fortbestand und seiner Existenz nicht blockieren, oder gar ruinieren und zum Spielball erklären.“

Die Pinguine Supporters schließen ihren Brief mit dem Aufruf an Ponomarev, sich bereit für Kooperationen zu zeigen und das weitere Fortbestehen der Krefeld Pinguine „auf ein solides Fundament“ zu stellen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung