Krefeld Pinguine: Krank, aber torgefährlich - Pietta erzielt vier Tore gegen Wild Wings

Krefeld Pinguine : Pietta erzielt Viererpack in Schwenningen

Daniel Pietta gelingen vier Treffer gegen Schwenningen. Der Stürmer der Krefeld Pinguine kann sich gleichzeitig über seinen 200. DEL-Treffer freuen. Auch Philipp Kuhnekath ist wieder erfolgreich.

Die Krefeld Pinguine haben am Sonntagnachmittag mit 6:4 in Schwenningen gewonnen. Matchwinner waren Daniel Pietta mit vier Treffern und Philipp Kuhnekath, der das wichtige 5:4 vier Minuten vor Spielende erzielte.

In einem wilden Spiel konnten die Wild Wings vier Führungen der Pinguine ausgleichen. Die Mannschaft von Brandon Reid konnte im letzten Drittel ein zweiminütiges doppeltes Überzahlspiel nicht nutzen und kassierte im Gegenzug den 4:4-Ausgleich ausgerechnet durch Ex-Pinguin Jordan Caron (49.). Doch der 22-jährige Kuhnekath brachte mit seinem Treffer, bei dem der Puck vom Bein des Schwenningers Daniel Pfaffengut ins Tor prallte, zurück auf die Siegerstraße.

Gegenüber der Niederlage gegen Berlin änderte Brandon Reid drei Sturmreihen. Zum ersten Mal in dieser Saison trennte er zu Spielbeginn Pietta und Chad Costello. Das zahlte sich sofort aus, denn Pietta, der erkrankt ins Spiel ging, brachte seine Mannschaft mit der ersten Chance in Führung. Niklas Postel hatte hinter dem Gäste-Tor Geduld und Übersicht bewiesen (4.). Das Spiel wogte hin und her, Pietta checkte seinen Gegenspieler Marcel Kurth unglücklich in die Bande. Die Schiedsrichter schickten ihn für 2+10 Minuten auf die Strafbank.

Kurioses Tor

Mit Folgen, Verteidiger Colby Robak traf im fälligen Powerplay zum 1:1 (9.). Danach wurde es kurios. Benedikt Brückner checkte Jacob Lagacé in Torhüter Dustin Strahlmeier. Das Spiel lief weiter und Philip Riefers zog aus der Ferne ab. Über den Pfosten, Brückners Schlittschuh und Strahlmeiers Fanghandschuh kullerte der Puck über die Linie. Die Schiedsrichter erkannten den Treffer nach Studium der Videobilder an (13.). Travis Ewanyk vergab auf Zuspiel von Costello den dritten Treffer (15.). Nur eine Minute später kassierten die Pinguine erneut in Unterzahl den Ausgleich. Alexander Weiß traf im Nachschuss zum 2:2 (16.).

Zu Beginn des Mitteldrittels fielen drei Treffer innerhalb von 128 Sekunden – zwei für die Pinguine, einer für die Wild Wings. Pietta war für beide Krefelder Tore verantwortlich, zunächst traf er mit der Rückhand ins lange Eck (21.), zwei Minuten später nutzte er einen Fehler im Aufbau der Gastgeber (23.). Zwischenzeitlich hatte Andreas Thuresson erneut ausgleichen können (22.). Die Gastgeber waren fortan die bessere Mannschaft. 13 zu 4 lautete die Schussbilanz im Mitteldrittel zugunsten der Schwenninger.

Auch weil die Pinguine sich zwei unnötige Hinausstellungen leisteten, die sie im Gegensatz zum ersten Abschnitt jedoch ohne Gegentreffer überstanden. Glück hatten die Schwarz-Gelben, als Thuresson einen Schuss abfälschte und der Puck am Pfosten landete (33.). Das letzte Drittel war in der Defensive das beste der Pinguine. Nach dem Gegentreffer von Caron und der neuerlichen Führung durch Kuhnekath war es Pietta, der mit einem Schuss ins leere Tor für den Endstand sorgte. Für Pietta war es sein 200. DEL-Treffer und das erste Spiel seiner Karriere mit vier eigenen Toren.