1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine holen Punkt gegen Straubing Tigers

Erstes Spiel nach Trainer-Entlassung : Krefeld Pinguine holen einen Punkt gegen Straubing

Im ersten Spiel nach der Entlassung von Trainer Brandon Reid verlieren die Krefelder 3:4 gegen den Tabellenzweiten.

Die Krefeld Pinguine haben das erste Spiel nach der Entlassung von Brandon Reid verloren. Unter Interimscoach Pierre Beaulieu sicherten sich die Schwarz-Gelben bei der 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen gegen Straubing immerhin einen Punkt. Die nur 2804 Zuschauer gingen nicht vollends unzufrieden nach Hause. Nach den zuletzt enttäuschenden Auftritten kämpften die Schwarz-Gelben, zeigten Wille und Leidenschaft. Die Fans hatten während der 60 Minuten ein feines Gespür und unterstützten ihre Mannschaft auch während einer schwachen Phase im zweiten Drittel über die gesamte Spielzeit.

Die Pinguine kamen zu Beginn des Spiels hellwach aus der Kabine. Bereits nach wenigen Sekunden musste Straubings Torhüter Sebastian Vogl in höchster Not gegen Grant Besse retten. Machtlos war der Torhüter bei einem Flachschuss von Besse nach 35 Sekunden. Topscorer Chad Costello hatte sich gegen Michael Connolly durchgesetzt und mustergültig aufgelegt (1.). Mit der frühen Führung im Rücken spielten die Schwarz-Gelben ein gutes erstes Drittel. Felix Schütz vergab die erste Straubinger Chance, als er mit einem Alleingang an Jussi Rynnäs scheiterte (4.). Die Gäste, die durch den Sieg bis auf drei Punkte an Tabellenführer München herangerückt sind, kamen erst nach zehn Minuten besser ins Spiel, doch Jussi Rynnäs hielt gewohnt souverän. Kurz vor der Pausensirene vergab Jacob Lagacé eine Großchance auf den zweiten Treffer (20.).

Pietta nutzt Fehler
der Tigers eiskalt aus

Innerhalb von drei Minuten drehte das Überraschungsteam der bisherigen Saison die Begegnung. Travis James Mulock (24.) und Kael Mouillierat (27.) trafen für die Tigers. Die Krefelder kamen kaum noch gefährlich vor der Straubinger Gehäuse, nutzten aber durch Daniel Pietta einen Fehler eiskalt aus. Benedikt Schopper schoss Michael Connolly einen Puck in die Schlittschuhe, Pietta schnappte sich die Scheibe, umkurvte Vogl und schoss zum 2:2 ein (30.).

Doch die Lücken in der Krefelder Abwehr wurden größer, Rynnäs rettete im Spagat gegen Stefan Loibl (31.). Als Justin Hodgman seinen Gegenspieler Travis Turnbull gewähren ließ, traf der Straubinger Stürmer zum 2:3 aus spitzem Winkel genau unter die Latte (37.).

Zu Beginn des letzten Drittels vergaben die Pinguine in zwei Minuten doppelter Überzahl die große Chance auf den Ausgleich. Die Niederbayern konzentrierten sich auf die Verteidigung ihre Vorsprungs. Das schien zunächst zu gelingen, die Schwarz-Gelben hatten trotz engagierter Leistung nur wenige Möglichkeiten. Martin Schymainski vergab die beste Chance (51.). Als Rynnäs sein Tor gerade verlassen hatte, gelang Costello 64 Sekunden vor Spielende per Rückhand der 3:3-Ausgleich (59.).

Da in der Verteidigung kein Treffer fiel, musste die Entscheidung im Penaltyschießen fallen. Für die Pinguine traf nur Jeremy Welsh, für Straubing waren Turnbull und Chad Balisy erfolgreich.