DEL 2 Plötzlich droht Platz elf

Krefeld · Die 2:5-Heimniederlage der Krefeld Pinguine gegen die Freiburger Wölfe beendete eine kleine Siegesserie von drei Spielen. Bereits am Dienstag geht es in der Yayla-Arena weiter, dann kommen die Star Bulls Rosenheim.

 Ausrutscher wie gegen Freiburg dürfen sich die Krefeld Pinguine nicht mehr leisten.

Ausrutscher wie gegen Freiburg dürfen sich die Krefeld Pinguine nicht mehr leisten.

Foto: Samla Fotoagentur/samla.de

Die Krefeld Pinguine haben am Sonntag nach drei Siegen in Serie gegen die Freiburger Wölfe mit 2:5 verloren. Nach dem starken Auswärtssieg beim unangefochtenen Tabellenführer aus Kassel kam das Ende der Siegesserie genau zur falschen Zeit, denn in der Tabelle hat sich das Feld erneut eng zusammengeschoben. Die Pinguine stehen momentan auf dem neunten Rang, mit 62 Punkten auf dem Konto. Aktuell würden die Schwarz-Gelben in die Pre-Play-offs gehen. Das wäre aber noch zu verschmerzen, schlimmer wäre ganz sicher ein Gang in die Play-downs um den Klassenerhalt in der DEL 2. Der elfte Platz, der erste Play-down-Rang, wird derzeit von der Selber Wölfen belegt. Die Bayern haben nur zwei Punkte weniger auf dem Konto, könnten also bei der nächsten Niederlage der Krefelder mit einem Sieg vorbeiziehen.