1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine gegen DEG: Parallelen zum Vorjahr

Eishockey : Pinguine gegen die DEG: Parallelen zum Vorjahr

Die Krefelder können im Straßenbahnderby die Düsseldorfer Playoff-Hoffnungen dämpfen.

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison treten die Krefeld Pinguine am Freitag, 6. März, um 19.30 Uhr in Düsseldorf an. Es gibt einige Parallelen zum Vorjahr, als die Schwarz-Gelben ebenfalls am 51.Spieltag im ISS-Dome antraten. Auch vor einem Jahr ging es für die Krefelder aus sportlicher Sicht um nichts mehr, denn sie hatten zu diesem Zeitpunkt keine Chance mehr auf das Erreichen des zehnten Platzes. Für die DEG stand dagegen noch das Heimrecht im Playoff-Viertelfinale auf dem Spiel. Die Pinguine überraschten und siegten durch Treffer von Phillip Bruggisser und Travis Ewanyk mit 2:1. In der Endabrechnung fehlten der DEG genau diese drei Punkte für Platz drei. Sie landeten nur auf dem sechsten Tabellenplatz und mussten sich in sieben Playoffs-Spielen den Augsburger Panthern geschlagen geben.

In diesem Jahr geht es für die Düsseldorfer zwar nicht mehr um das Heimrecht, aber noch um die direkte Playoff-Qualifikation, die noch nicht endgültig gesichert ist. Auf dem fünften Tabellenplatz hat die Mannschaft von Harold Kreis nur einen Punkt Vorsprung auf Bremerhaven und vier Zähler mehr auf dem Konto als Ingolstadt. Die Pinguine könnten die Düsseldorfer mit einem Sieg ein weiteres Mal ärgern und für ein Zittern bis zum letzten Spieltag sorgen.

Pietta könnte gegen die DEG
neue Bestmarke setzen

Daniel Pietta ist in Straßenbahnderbys immer besonders motiviert. Für zusätzliche Motivation dürfte bei dem Ur-Krefelder die Aussicht auf einen neuen persönlichen Rekord sorgen. 17 Treffer hat Pietta bisher in der DEL-Hauptrunde erzielt und damit seine Bestmarke aus den Spielzeiten 2011/12 und 2014/15 eingestellt. Für den 33-Jährigen wäre es mit Sicherheit eine besondere Genugtuung, seinen Rekordtreffer ausgerechnet gegen die DEG zu erzielen.

Die besten Chancen dazu wird Pietta in Überzahl haben. Denn mit einem Spieler mehr auf dem Eis läuft es für den KEV im Gegensatz zur DEG 2020 deutlich besser. Rund 19 Prozent Erfolgsquote bedeuten einen Mittelfeldplatz, die DEG konnte in ihren 18 Spielen im Jahr 2020 nur sechs Überzahltreffer erzielen (8,5 Prozent). Die Mittelstürmer der Pinguine sind am Bullypunkt deutlich effektiver als ihre Düsseldorfer Kontrahenten. Die Schwarz-Gelben sind die viertbeste Mannschaft am Anspielpunkt, die DEG nur auf Rang neun. Auch hier kann Pietta eine entscheidende Rolle spielen, denn er hat die meisten Bullys aller DEL-Profis bestritten (1156).