1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine: Für Christian Bull wird es kaum reichen

DEL : Pinguine: Für Bull wird es kaum reichen

Der Verteidiger wird wohl nicht rechzeitig fit werden für das Spiel gegen die Fishtown Pinguins Bremerhaven.

Das Verletztenlazarett der Krefeld Pinguine lichtet sich. Nach Angaben von Cheftrainer Mihails Svarinskis mache Christian Bull, der dem DEL-Klub in den vergangenen beiden Wochen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stand, weiter Fortschritte und konnte in dieser Woche bereits am Training teilnehmen. Ob es für den Verteidiger für einen Einsatz am Samstag im Heimspiel gegen die Fishtown Pinguins Bremerhaven reichen wird, steht aber noch nicht fest. Sicher ausfallen wird hingegen Artur Tyanulin. Bei dem russischen Stürmer bestätigte sich der Verdacht einer Oberkörperverletzung, die den 23-Jährigen mindestens zwei Wochen außer Gefecht setzen wird. Gemeinsam mit Martins Karsums, Laurin Braun und Brett Olson ist Tyanulin derzeit bester Scorer seines Teams (jeweils drei Punkte).

Mit nur acht Saisontoren stellen die Pinguine aber weiterhin den schlechtesten Wert in der Nord-Gruppe, in der sie mit null Punkten nach fünf Partien auch am Ende der Tabelle liegen. Der Gegner vom Samstag (17.30 Uhr, ab 17 Uhr im WZ-Liveticker) hat da mit 19 Treffern und neun Punkten aus fünf Spielen deutlich mehr zu bieten. Am Mittwochabend waren die Pinguine noch erfolgreich und schlugen die Grizzlys Wolfsburg mit 5:2. Es war der dritte Erfolg in Serie für das Team aus Bremerhaven, die auf Platz drei der Nord-Gruppe liegen. hoss