Krefeld Pinguine: Fanprojekt warnt Fans vor Fußball-Schlägern

Eishockey : Fanprojekt warnt Pinguine-Fans vor Fußball-Schlägern

Die Krefeld Pinguine treten am Wochenende bei einem Vorbereitungsturnier in den Niederlanden an. Nun ist vor einer Ultra-Gruppierung gewarnt worden.

Die Krefeld Pinguine treten am Wochenende bei einem Vorbereitungsturnier in Heerenveen an. Das Fanprojekt des DEL-Klubs warnt am Freitag die eigene Anhängerschaft davor, die Innenstadt von Heerenveen am Samstag und Sonntag in Fankleidung zu besuchen, beziehungsweise Trikot, Schal und Mütze erst auf dem Weg zum Stadion anzulegen.

Hintergrund sollen nach Angaben des Fanprojekts Hinweise der Polizei Krefeld sein, die vorab vor gewaltbereiten Fußball-Fans des Vereins SC Heerenveen warnte. In der Mitteilung des Fanprojekts heißt es: „Den ortsansässigen Fußball-Ultras wird ein sehr hohes Gewalt-Potenzial zugesprochen (beim Testspiel gegen St. Pauli im Juli gab es sogar so etwas wie Straßenschlachten). Dieser Hinweis kommt direkt von der zuständigen Polizei aus Heerenveen.

Bei der angesprochenen Auseinandersetzung waren im Juli dieses Jahres Fans der Fußballvereine SC Heerenvenn und FC St. Pauli im Vorfeld eines Testspiels aufeinandergetroffen. Es kam zu Ausschreitungen, die von der Polizei unterbunden wurden. Bei dem Vorfall wurde die Außengastronomie eines Cafés verwüstet. Eine Person wurde durch den Biss eines Polizeihundes verletzt.

Das Eishockeyturnier wird am Samstag und Sonntag gespielt. Zum Auftakt treten die Iserlohn Roosters gegen die Tilburg Trappers an (17 Uhr). Um 20.30 Uhr kommt es zum Pinguine-Duell zwischen Krefeld und Bremerhaven. Am Finaltag wird das Spiel um Platz drei um 13.30 Uhr gestartet, das Finale steigt um 17 Uhr.