Krefeld Pinguine: Diese 7 Spieler gehen

DEL : Diese 7 Spieler verlassen die Krefeld Pinguine

Nach einer am Ende für viele enttäuschenden Saison bauen die Krefeld Pinguine ihren Kader um. Betroffen sind vorerst sieben Spieler. Matthias Roos äußert sich zu den Beweggründen des Vereins.

Sieben Spieler werden die Krefeld Pinguine verlassen. Das teilte der Eishockeyverein am Montag mit. Dabei handelt es sich um die Torhüter Patrick Klein und Ilya Proskuryakov, die Verteidiger Martin Lefebvre und Patrick Seifert sowie die Stürmer Kirill Kabanov, Samson Mahbod und Mathias Trettenes.

„Die Gespräche mit dem aktuellen Kader laufen und es wird noch weitere Abgänge geben“, wird Pinguine-Sportdirektor und Geschäftsführer Matthias Roos in einer Mitteilung der Krefeld Pinguine zitiert. Das Team werde jedoch „grundsätzlich“ zusammengehalten.

Zudem solle es gezielte Verstärkungen geben. „Gerade von Kirill, Samson und Mathias hatten wir uns insgesamt mehr Qualität erhofft. Drei Importlizenzen an Stürmer zu vergeben, die gemeinsam nur sieben Tore erzielen, ist natürlich zu wenig“, erklärte Matthias Roos weiter.

Zuletzt war bekannt geworden, dass Phillip Bruggisser bei den Krefeld Pinguinen bleiben soll. Zudem sollen die Verhandlungen mit Philip Riefers vor einem Abschluss stehen.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung