1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine: Derby-Niederlage in Köln im Penaltyschießen

Derby-Niederlage in Köln im Penaltyschießen : Krefeld Pinguine: Derby-Niederlage in Köln im Penaltyschießen

Den Krefeld Pinguinen fehlen im Derby bei den Kölner Haien 33 Sekunden zum Sieg.

Wenn der Tabellenletzte beim Vorletzten antritt, ist kein sportlicher Leckerbissen zu erwarten. Bei einem Derby jedoch geht es vor allem ums Prestige. Die Pinguine nutzten die Chance bei den Kölner Haien, um das Image des ewigen Verlierers zu korrigieren – nach der 2:7- und 0:7-Pleite fehlten dem Team am Mittwoch 33 Sekunden zum Sieg. Frederik Tiffels glich zum 4:4 (60.) aus, nachdem Artur Tyanulin 75 Sekunden vor dem Ende in Überzahl das 4:3 erzielte hatte. Im Penaltyschießen punkteten die Kökner mit Treffern von Barinka und Akeson.

Trainer Clarke Donatelli hatte auf die Lobeshymnen über Luca Hauf Taten folgen lassen und dem U 23-Spieler sein Profidebüt beschert. Er spielte in der vierten Reihe mit Center Ivan Petrakov und Nikita Shatsky, stand 6:42 Minuten auf dem Eis. Die Pinguine brachten sich durch zwei Abwehrfehler in die Bredouille. Barinka (4.) und Ratmann (9.) nutzten die Geschenke. Niklas Postel brachte die Pinguine zurück. Seinen Schuss fälschte Martin Schymainski zum 2:1 (7.) ab, das 2:2 (17.) erzielte Postel mit seinem ersten DEL-Treffer selbst. Im zweiten Spielabschnitt zeichnete sich Marvin Cüpper mit Paraden gegen Ugbekile (23./28.) Matsumoto (25.) Tiffels (31.) und Akeson (35.) aus. Lucas Lessio erzielte das 3:2 (33.), die Antwort der Haie gab Sill – 3:3 (42.).