1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine: Cheftrainer lobt Luca Haufs Eishockey-IQ

DEL : Krefeld Pinguine: Cheftrainer lobt Luca Haufs Eishockey-IQ

Clark Donatelli sieht sein Team gut gerüstet für das Spiel am Mittwochabend bei den Kölner Haien.

„Wir müssen wach und konzentriert sein, sie sind sehr aggressiv und werden von Beginn an Druck machen“, sagte der Cheftrainer der Krefeld Pinguine im Vorlauf des Spiels.

Seine Mannschaft habe sich zuletzt „Schritt für Schritt verbessert“ und müsse jetzt schauen, dass neben den Leistungen auch die Ergebnisse stimmen wird. „Aber in dieser Gruppe ist es verdammt schwer, es gibt kein schlechtes Team. Das gilt auch für die Süd-Gruppe“, sagte Clark Donatelli. Gegen die Haie, die im letzten Aufeinandertreffen mit den Pinguinen in Krefeld mit 7:0 gewinnen konnten, wird erneut Marvin Cüpper das Tor der Hausherren hüten. Es wäre der vierte Starteinsatz für den 27-Jährigen, der in der vergangenen Woche Geburtstag feiern durfte. Auf der Bank dürfte erneut Nikita Quapp Platz nehmen. Sergei Belov wäre dann erneut nur zum Zuschauen verdammt. Ob Toptalent Luca Hauf – von Donatelli liebevoll das „junge Kind“ genannt – gegen Köln bereits sein Debüt im Dress der Pinguine feiern wird, ist noch unklar. „Er ist total talentiert, hat einen hohen Eishockey-IQ und ihm steht sicherlich eine große Zukunft bevor“, attestierte Donatelli seinem jüngsten Trainingsgast allerhand Qualitäten auf dem Eis. „Doch jetzt muss er sich erstmal an das höhere Tempo und auch unser Spiel ewöhnen. Sollte er gegen Köln nicht zum Kader gehören, geht davon die Welt auch nicht unter. Er wird seine Chance sicherlich noch bekommen“, so der US-Amerikaner. Luca Hauf ist bereits der zweite talentierte Center, den die Pinguine vom Oberligateam des KEV81 für die Profiabteilung auserkoren haben. Zuvor war bereits Alexander Blank von der U23 zu den Profis hochgezogen worden. Mit Christian Bull und Daniil Valitov befinden sich derzeit nach Aussage von Donatelli zwei zuletzt verletzte Verteidiger auf dem Weg zurück ins Mannschaftstraining. Das Spiel in Köln kommt für beide aber noch deutlich zu früh.