1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine: 500 Fans, neue Trikots und 0:3-Pleite

DEG crasht Saisoneröffnung an der Westparkstraße : Krefeld Pinguine: 500 Fans, neue Trikots und 0:3-Pleite

DEG crasht Saisoneröffnung an der Westparkstraße – Krefelds Kapitän Martin Schymainski verspricht nach schwachem Auftritt Besserung.

Am Ende machte Martin Schymainski den anwesenden Fans in der Yayla-Arena ein Versprechen: „Wir werden hart arbeiten.“ Worte, die man dem Kapitän der Krefeld Pinguine, dessen Wille und Leidenschaft in der Kabine immer noch Vorbild sind, sofort abnimmt. Zuvor hatte es eher aufmunternden als frohlockenden Applaus gegeben der 500 Besucher. Denn die Saisoneröffnung wurde ausgerechnet vom Nachbarn aus Düsseldorf gecrasht. Die Pinguine mussten in ihrem dritten Testspiel die dritte Niederlage einstecken. Die Schwarz-Gelben unterlagen der Düsseldorfer EG mit 0:3. Dabei sollte die Rückkehr mit Fans ins Stadion eigentlich ein Grund zum Feiern werden.

Gastgeber wirken müde
und zweikampfschwach

Nach mehr als 17 Monaten konnten die Pinguine endlich wieder vor eigenen Fans auflaufen. Doch die Vorstellung der Mannschaft von Clark Donatelli ließ viele enttäuschte Gesichter auf den Rängen zurück. Gegen die DEG, die zuvor noch kein Vorbereitungsspiel absolviert hatte, wirkten die Krefelder müde und zweikampfschwach. Die Düsseldorfer waren kombinationssicher, liefen ihren Kontrahenten ein ums andere Mal davon und verließen als verdienter Sieger das Eis der Yayla-Arena.

Oleg Shilin, der sein erstes Spiel im Tor der Pinguine absolvierte, stand von Beginn an im Blickpunkt und hatte in der Anfangsphase Glück, als der Pfosten für ihn rettete (5.). Gerade als die Schwarz-Gelben besser ins Spiel fanden und durch Leon Niederberger und Alex Weiß (11.) ihre ersten guten Möglichkeiten hatten, handelte sich Lucas Lessio die erste Strafe ein. Die Düsseldorfer nutzten die Gelegenheit zur Führung durch Tobias Eder (12.). Auch im zweiten Abschnitt übernahmen die Gäste von der anderen Rheinseite das Kommando und erhöhten auf 2:0 (28.). Weder Lessio (31./34.) noch Anton Berlyov (35./Überzahl) konnten bei den wenigen Krefelder Möglichkeiten Mirko Pantkowski im DEG-Tor überwinden. Kapitän Martin Schymainski verpasste im Schlussdrittel den Ehrentreffer, als er nur den Pfosten traf (47.). Als Shilin seinen Kasten zugunsten eines sechsten Feldspielers verlassen hatte, sorgte Luca Zitterbart mit einem Schuss ins leere Tor für den Endstand (60.). „Das erste Drittel war Mist, das zweite eigentlich auch, erst im letzten Abschnitt sind wir dann besser reingekommen“, so Schymainski.

KEV-Legenden präsentieren
die neuen Trikots der Pinguine

Am Ende war es alles andere als ein Feuerwerk, das Freude auf mehr macht. Aber, es war auch nur ein Testspiel. „Wir fahren jetzt in die Schweiz und müssen natürlich an den Dingen arbeiten, die noch nicht klappen“, so Schymainski. Hallensprecher Kristian Peters-Lach fasste es so zusammen: „Einer vergeigten Generalprobe folgt ja oft eine gute Premiere.“ Die DEG kommt am 10. September zum Saisonauftakt wieder nach Krefeld. Gespielt wurde am Sonntag im schwarzen neuen Heimtrikot der Pinguine, das von KEV-Legende Karel Lang vor dem Spiel präsentiert wurde. Alexander Blank und Peter Kaczmarek trugen die anderen Trikots in Gelb und Weiß zur Schau.