1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine 4:3-Niederlage bei den Tigers in Verlängerung​

4:3-Niederlage bei den Tigers in Verlängerung : Pinguine blamieren sich in Bayreuth

Die Krefeld Pinguine haben am Dienstagabend gegen das Schlusslicht in der DEL2 kurz vor Ende der Spielzeit noch den sicher geglaubten Sieg aus der Hand gegeben und in der Verlängerung das Spiel gegen das Schlusslicht der Liga noch verloren.

Bei den Bayreuth Tigers erzielte Ville Järviläinen Sekunden vor der Schlusssirene  (59:34) den 3:3-Ausgleich und führte sein Team damit in die Verlängerung. Wenige Sekunden waren in der Overtime gespielt, als erneut Järveläinen aus fast identischer Position zum 4:3 traf - in der 61. Minute. Die Tigers haben damit ihr erstes Heimspiel der Saison gewonnen.

Dabei hatte es nach dem zweiten Drittel mit einer 3:1-Führung der Pinguine nach einem Sieg des auf dem Papier klaren Favoriten aus Krefeld ausgesehen. Marcel Müller hatte in der vierten Minuten das 1:0 erzielt, ehe nur drei Minuten später der Ausgleich durch Christian Kretschmann fiel. Dennis Miller (17:21) und Nikita Krymskiy (30:37) stellten die Weichen dann auf den vermeintlichen Sieg für die Pinguine. Im letzten Drittel sorgte Jesse Roach dann früh für den Anschlusstreffer (42:59), ehe der Auftritt von Järveläinen die Pläne der Krefelder zunichte machte.

Fazit: Aus drei sicher geglaubten Punkten wurde nur ein einziger, weil die Pinguine gerade im letzten Drittel viel zu pomadig aufgetreten sind. Es wartet noch eine Menge Arbeit auf Cheftrainer Peter Draisaitl. Mit solchen Auftritten sind die Pinguine alles, aber kein Aufstiegskandidat.

Für die Pinguine geht es am Freitag in Ravensburg weiter. Erstes Bully ist erneut um 20Uhr. Red