1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

Krefeld: KEV: Östlund empfiehlt sich für die nächste Saison

Krefeld Pinguine : Östlund empfiehlt sich für die nächste Saison

Der schwedische Torhüter zeigte trotz der beiden Niederlagen starke Leistungen. Laurin Braun und Alex Trivellato sollen bei den Krefeld Pinguinen verlängert haben.

Die reguläre Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) neigt sich dem Ende entgegen. Nach dem vorletzten Spiel-Wochenende standen die Krefeld Pinguine einmal mehr mit leeren Händen da, verloren die beiden Duelle in Mannheim (0:3) und am Sonntag zuhause gegen die Nürnberg Ice Tigers (3:4). Die Luft bei den Pinguinen ist mittlerweile merklich raus.

Nur 3408 Zuschauer wollten am späten Sonntagabend das Duell gegen die bereits für die Pre-Playoff qualifizierten Nürnberger sehen. Sportlich ist die Geschichte des Spiels schnell erzählt: Die Pinguine ließen viele klare Chancen der Gäste zu, Torwart Oskar Östlund konnte trotz einer erneut guten Leistung nicht alles abwehren. Die Nürnberger nutzten die Pinguine-Fehler eiskalt, entschieden so das Spiel. Trainer Pierre Beaulieu zog im Anschluss folgendes Fazit: „Wir hatten ein gutes erstes Drittel mit vielen Torchancen. Im zweiten Drittel hatten wir zu viele Scheibenverluste und sind etwas von unserem Plan abgekommen. Im letzten Drittel hatten wir viel Energie und es ist schade, dass wir die Chancen kurz vor Ende nicht zum Ausgleich nutzen konnten. Wir haben bis zum Ende gekämpft und darauf bin ich stolz.“

Dabei konnte vor allem Östlund im Tor der Pinguine erneut überzeugen. Der Schwede zeigte schon am Freitag in Mannheim einen guten Auftritt und sollte mittlerweile einen Anschlussvertrag für die kommende Saison in seiner Tasche haben.

Verhandlungen mit dem Torjäger könnten sich etwas ziehen

Personell gaben die Pinguine-Verantwortlichen um Sportdirektor Matthias Roos noch keine feststehenden Verlängerungen oder Abgänge bekannt, rund um das Spiel machten aber einige Meldungen die Runde. So sollen Laurin Braun und Alex Trivellato ihre Verträge bereits verlängert haben, bei Chad Costello könnte sich es noch etwas ziehen. Der Torjäger der Pinguine äußerte schon öfter den Wunsch, in Krefeld bleiben zu wollen – allerdings liegt dem US-Amerikaner wohl ein Angebot der Straubing Tigers vor. Eine Entscheidung steht deshalb aus.

Bei Philip Kuhnekath und Mike Schmitz stehen die Zeichen derweil auf Abschied. Kuhnekath bekam nun vier Spiele in Folge keine zehn Minuten Eiszeit, Schmitz zeigte gegen Nürnberg eines seiner schlechtesten Saisonspiele und wirkte in vielen Teilen überfordert. Mit der Bekanntgabe von Personalentscheidungen werden die Pinguine aber wohl ohnehin bis zum Ende der Saison am nächsten Wochenende warten.

Bis dahin startet das Team um Trainer Pierre Beaulieu nun in die letzte Trainingswoche. Am Freitag (19.30 Uhr) kommt es zum Derby bei der Düsseldorfer EG. Mit einem Heimsieg können die Gastgeber endgültig einen Platz unter den ersten sechs festmachen und sich so die Pre-Playoffs ersparen. Sonntag (14 Uhr) kommt zum Abschluss der Hauptrundensieger München in die Yayla-Arena.

Die obligatorische Saisonabschluss-Party wird jedoch nicht direkt im Anschluss an das Spiel stattfinden, sondern knapp eine Woche später. Am Freitag, 13. März, wird in der Zeit von 18.30 bis 20.30 Uhr eine kleine Party am Kabineneingang hinter der Geschäftsstelle gefeiert.