1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

KEV: U17 mit zwei Erfolgen gegen Landshut

Eishockey : KEV: U17 mit zwei Erfolgen gegen Landshut

Das Eishockeyteam von Trainer Reemt Pyka klettert in der Meisterrunde nach oben.

Mit zwei Erfolgen in der Meisterrunde gegen den EV Landshut machte die U17 des KEV den wichtigen Schritt unter die Top-Vier, die in vier Wochen im Finalturnier um den DM-Titel kämpfen. Krefelds in diesem Jahr erfolgreichste Eishockeymannschaft bezwang die Landshuter allerdings mühsamst: Am Samstagabend nach einer 4:0-Führung mit 4:3 (4:0, 0:2, 0:1) und am Sonntagvormittag mit 2:1 (1:0, 0:1, 1:0).

Am Samstag legte Dorian Kielbasa einen ganz starken Auftritt hin, traf im ersten Drittel schon dreimal – dazu zeigte sich auch noch Philipp von Colson treffsicher. Dann tauschten die Landshuter ihren Torwart und kamen bis kurz vor Schluss noch auf 3:4 heran.

Am Sonntagvormittag ging es in der Rheinlandhalle ebenfalls sehr knapp zu. Luca Hauf hatte den KEV in der 19. Minute mit 1:0 in Führung gebracht, in der 40. Minute kam Landshut zum Ausgleich. Im Schlussdrittel ging es hin und her, und in der 54. Minute gelang Michal Cychowski der verdiente Siegtreffer für den KEV. KEV-Trainer Reemt Pyka freute sich: „Starke geschlossene Mannschaftsleistung, defensiv hat unser Team sehr gut gestanden“, sagte er.

DNL-Mannschaft schlägt Regensburg 2:1

Die U20 des KEV gewann am Samstag ihr Spiel in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL, Division I) mit 2:1 nach Verlängerung (0:0, 1;1, 0:0, 1:0) gegen den EV Regensburg. Den entscheidenden Treffer schaffte Maciek Rutkowski in Überzahl in der 65. Minute, nachdem der KEV die ersten 90 Sekunden der Overtime in Unterzahl überstehen musste.

Jakob Prokurat hatte in der 28. Minute für den Führungstreffer des KEV gesorgt. KEV-Trainer Robin Beckers war nach der umkämpften Partie erleichtert und sagte: „Es war ein gutes Spiel aller Jungs. Wir hatten viele Chancen, um auch in der regulären Zeit zu gewinnen, und haben trotz seltsamer Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns am Ende verdient gewonnen.“