Kanadier Mahbod kommt aus Tschechien zu Pinguinen

Eishockey: Mittelstürmer Mahbod verpflichtet

Die Krefeld Pinguine haben ihre elfte und letzte Ausländerlizenz an einen Mittelstürmer vergeben. Mit dem 29-jährigen Kanadier Samson Mahbod erhält das Trainerduo Brandon Reid und Pierre Beaulieu einen europaerfahrenen Spieler, der in der 1. finnischen Liga und der KHL gespielt hat.

Cheftrainer Reid sagt: „Samson konnte in europäischen Topligen überzeugen. Von seiner Schnelligkeit und seinem offensiven Instinkt konnten seine Clubs profitieren. Er ist zweikampfstark, ein unangenehmer Gegenspieler, dessen Spielweise optimal zum Eishockey in der DEL passt.“ Mahbod spielt seit Januar 2013 in Europa, wechselt aus Tschechien vom HC Vitkovice nach Krefeld. Zuvor spielte er fast zwei Jahre bei Medvescak Zagreb in der KHL und der EBEL.

Mahbod sagt: „Ich habe eine neue Herausforderung gesucht, über Krefeld viel Gutes gehört. Garrett Noonan kenne ich bereits aus Zagreb. Zudem habe ich Freunde, die bei anderen Clubs in der DEL spielen, bei denen ich mich über die Liga informieren konnte.“ In der Spielzeit 2013/14 feierte Mahbod mit dem KH Sanok die Meisterschaft in Polen, war sowohl in der regulären Saison als auch den Play-offs Topscorer der Liga. Ein Jahr später gewann er mit Toros Neftekamsk die Meisterschaft in der VHL. Der Vertrag mit Verteidiger Joel Keussen wurde einvernehmlich aufgelöst.

Mehr von Westdeutsche Zeitung