Krefeld Pinguine: Ein Stelldichein auf der Strafbank - Pinguine verlieren Testspiel

Krefeld Pinguine : Ein Stelldichein auf der Strafbank - Pinguine verlieren Testspiel

Die Krefeld Pinguine verlieren den letzten Test vor dem Saisonstart in Iserlohn mit 1:5.

Iserlohn. Verpatzte Generalprobe — gelungene Premiere: Bei dieser Formel spricht der deutsche Eishockey-Meister aus München zum Saisonstart der Krefeld Pinguine am kommenden Freitag ein gewichtiges Wort mit. Gleichwohl ist die Generalprobe der Krefelder als misslungen einzustufen — gestern verlor die Mannschaft von Trainer Rick Adduono beim Liga-Konkurrenten Iserlohn Roosters mit 1:5 (0:1, 1:1, 0:2)-Toren. Am Freitag hatte das Team gegen Kassel aus der DEL 2 mit 4:5 verloren. In sieben Testspielen gelangen den Krefeldern nur zwei Siege — 4:1 gegen Iserlohn zur Saisoneröffnung und ein 7:3 gegen die Kölner Haie.

Das Spiel in Iserlohn verloren die Pinguine auf der Strafbank. Vier Tore kassierten sie in Unterzahl. Zwei im ersten Drittel, zwei im letzten Drittel. Bis zur 40. Minute spielten sie sechs Mal in Unterzahl, hatten selbst kein einziges Überzahlspiel. Das Tor zum 1:3 erzielte Verteidiger Mikko Vainonen mit einem Schuss von der blauen Linie. Die beiden letzten Tests dokumentieren eindrücklich, wo der Schuh drückt. Sieben Tore in Unterzahl kassierten die Krefelder in zwei Spielen — am Freitag drei, gestern eben vier. Sportdirektor Matthias Roos sagt: „Bei fünf gegen fünf haben wir 1:1 gespielt. Wir müssen einfach von der Strafbank wegbleiben. Da gewinnst du keine Spiele.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung