DEL 2 Krefeld Pinguine ziehen ins Play-off-Viertelfinale ein

Krefeld · Die Pinguine klettern noch auf den sechsten Rang und stehen damit in der Endrunde um die Meisterschaft.

 Im zweiten Drittel erzielten die Krefelder zwei Tore.

Im zweiten Drittel erzielten die Krefelder zwei Tore.

Foto: Samla Fotoagentur/samla.de

Die Krefeld Pinguine haben am Sonntagabend mit 3:1 gegen die Ravensburg Towerstars gewonnen. Durch den Sieg zogen die Seidenstädter direkt ins Play-off-Viertelfinale ein.

Die Krefelder Yayla-Arena war ausverkauft. 8029 Zuschauer sahen ein Spiel, dass von Beginn an Play-off-Charakter hatte. Die Pinguine mussten gegen die Ravensburger gewinnen, um den Sprung ins Viertelfinale zu schaffen. So begannen sie auch das Spiel. Sie versuchten schnell in Führung zu gehen. In der zehnten Minute war es dann auch so weit. Jerome Flaake ließ Torwart Sharipov keine Chance. Leon Niederberger legte die Scheibe clever zurück. Damit ging es auch in die erste Pause. Das zweite Drittel hatte es dann allerdings in sich. Die Pinguine kamen durch Josh MacDonald und Maximilian Söll zu einem schnellen Doppelschlag und stellten nach 35 Minuten auf 3:0. Nur zwei Minuten später konnte Ketterer das 1:3 erzielen. Die Spannung war wieder zurück in der Partie. „Wir müssen genauso weiterspielen, dann gewinnen wir auch das Spiel“, sagte Maximilian Söll nach dem zweiten Drittel im Sprade TV-Interview.

Im Schlussdrittel konnten die Pinguine die Uhr herunterspielen und ins Viertelfinale einziehen. Ravensburg hatte zwar noch mehrere gute Chancen, kam aber nicht mehr zum Erfolg. Der Play-off-Gegner stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Die Moral der Pinguine stimmt
Beim der Sieg im Penaltyschießen gegen Dresden avanciert Matt Marcinew zum Matchwinner Die Moral der Pinguine stimmt