DEL 2 Pinguine verspielen 3:0-Führung

Krefeld · Die Krefelder starten in Weißwasser mit einer 3:4-Niederlage nach Verlängerung ins Wochenende.

Philipp Kuhnekath scheitert knapp an Füchse-Torwart Nikita Quapp.

Philipp Kuhnekath scheitert knapp an Füchse-Torwart Nikita Quapp.

Foto: KEV

Die Krefeld Pinguine haben am Freitagabend mit 3:4-nach Verlängerung gegen die Lausitzer Füchse verloren. Krefeld kam gleich im ersten Wechsel zu einer Großchance. Kretschmann scheiterte aus kurzer Distanz am Schlussmann Nikita Quapp, der genau wie Füchse-Stürmer Justin van der Ven eine Pinguine-Vergangenheit hat. Van der Ven hatte in der sechsten Minute im Alleingang die größte Chance für die Hausherren zu Führung, Felix Bick im Pinguine-Tor hielt souverän. Nach 15. Minuten gingen die Pinguine dann mit 1:0 in Führung. Es war der Premieren-Treffer von Jerome Flaake im Dress der Pinguine. 51 Sekunden vor Ende des Drittels legte Jon Matsumoto mit dem 2:0 nach. Er schoss von der blauen Linie aufs Tor. Vor Nikita Quapp standen mehrere Spieler, sodass der Torwart keine Sicht hatte. Die Vorlage kam von Lucas Lessio.

Josh MacDonald traf im
Powerplay zum 3:0 für Krefeld

Die Lausitzer Füchse starteten mit viel Dynamik ins Mitteldrittel. Sie erspielten sich Chancen im Minutentakt. Felix Bick im Krefelder Tor hatte jede Menge zu tun, zeigte aber, warum er zu einem der besten Torhüter der DEL 2 gehört. Mit sicheren Paraden hielt er die Führung seiner Mannschaft fest. Die Pinguine waren bis zum zweiten Powerbreak zu passiv und ruhten sich zu sehr auf der Führung aus. In der 31. Minute gab es dann allerdings ein Powerplay für die Krefelder. Dieses nutzten die Gäste kurz vor Ende aus. Josh Mac Donald zog voll durch und setzte die Scheibe unhaltbar zwischen die Torstangen. Die Hausherren gaben sich dennoch nicht auf und sie wurden belohnt. Das verdiente 1:3 durch Samuel Dove Mc-Falls fiel in der 36. Spielminute. Somit schöpften die Füchse noch einmal Hoffnung.

Diese wurde im Schlussdrittel noch größer. Rio Kaiser traf in der 45. Minute zum Anschlusstreffer. Mit seinem ersten Profi-Tor brachte der Füchse-Youngster seine Mannschaft zurück ins Spiel. Dominic Bohac ließ die Hausherren in der 54. Minute dann zum dritten Mal jubeln. Das Comeback war perfekt. In der Verlängerung schossen die Füchse dann das 4:3 und veredelten die Aufholjagd mit dem Zusatzpunkt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort