DEL 2 Pinguine siegen nach Penaltyschießen

Dresden · Die Krefelder retten sich gegen Dresden in die Verlängerung, gewinnen am Ende 3:2.

 Die Pinguine erspielten sich wenige klare Torchancen.

Die Pinguine erspielten sich wenige klare Torchancen.

Foto: KEV

Die Krefeld Pinguine haben am Dienstagabend bei den Dresdner Eislöwen mit 3:2 nach Penaltyschießen gewonnen. Im ersten Drittel entwickelte sich von Beginn an ein schnelles Spiel mit viel Körperkontakt. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Lukas Wagner wurde bei einem Check heftig in die Bande gestoßen, er konnte aber weiterspielen. Er gab seinem Gegenspieler auch noch ein paar nette Worte mit auf den Weg, in Richtung Strafbank. Torchancen hatten die Dresdner Eislöwen in der Anfangsphase, an Felix Bick kamen sie aber nicht vorbei. Ab der Mitte des ersten Drittels übernahmen die Krefelder dann die Spielkontrolle. Mike Fischer hatte nach einer starken Aktion die beste Torchance für die Seidenstädter. Sein Schuss ging an den Pfosten. Die Führung wäre durchaus verdient gewesen.

Kevin Niedenz erzielte die 1:0-Führung für die Pinguine

Im zweiten Drittel war von der körperbetonten Partie aus den ersten zwanzig Minuten nichts mehr zu sehen. Beide Mannschaften kamen behäbig aus der Kabine zurück auf das Eis in der Dresdner Arena. Ein geordneter Spielaufbau fand weder bei Dresden noch bei Krefeld so richtig statt. Viele Ungenauigkeiten und Abspielfehler reihten sich aneinander, sodass das Spiel über weite Strecken im Mittelabschnitt nicht schön anzusehen war. Dann aber war es Christian Ehrhoff, der Kevin Niedenz in der 39. Spielminute ideal auf der linken Seite bediente und der Youngster erzielte mit einer herrlichen Aktion die Führung für die Seidenstädter. Er zog die Scheibe perfekt am Gegenspieler vorbei und schoss die Scheibe danach unhaltbar in den Winkel. Danny aus den Birken kam so schnell nicht hinterher. Mit der knappen Führung ging es in die Kabine.

Im Schlussdrittel gelang Dresden durch Sykora der schnelle Ausgleich. Im Powerplay drehten die Eislöwen das Spiel. Knapp 80 Sekunden vor Ende erzielte Matt Marcinew den Ausgleich. Im Penaltyschießen siegten dann die Pinguine. Erneut war es Marcinew, der das Tor erzielte.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort