1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

2:5-Niederlage: Jokerit zu stark für Krefeld Pinguine

Eishockey : 2:5-Niederlage: Jokerit zu stark für Krefeld Pinguine

Verletzung von Tom-Eric Bappert trübt guten Auftritt der Krefeld Pinguine im Test gegen Jokerit.

Auch im zweiten Spiel der Vorbereitung setzte es für die Krefeld Pinguine gegen das finnische Topteam von Jokerit Helsinki eine Niederlage. Mit 2:5 unterlag die Mannschaft von Trainer Clark Donatelli im zweiten und letzten Spiel der Bauer-Games in Finnland. Mehr als die Niederlage schmerzt noch eine möglicherweise schwere Verletzung von Verteidiger Tom-Eric Bappert, der nach einem Bandencheck in Schonhaltung das Eis verließ im ersten Drittel und eine Oberkörperverletzung erlitt.

Sportlich gab das KHL-Team von Jokerit von Beginn an den Ton an und führte nach acht Minuten durch Tore von Pakarinen und O‘Neill bereits mit 2:0. Die Pinguine, die vor allem an der Effizienz der Special Teams arbeiten wollten, kamen dann in Überzahl zum Anschlusstreffer. Jeremy Bracco zog frei stehend aus der Distanz ab und traf über die Fanghand hinweg ins Tor. Die Pinguine waren jetzt besser im Spiel, kassierten aber in Unterzahl noch vor der ersten Sirene das 1:3 durch Björninen. Antilla stellte dann im Mittelabschnitt auf 4:1 (30.).

Trotz des Rückstands zeigten die Pinguine wie schon im Vergleich mit SaiPa (1:3) einen Tag zuvor eine konzentrierte Leistung im Schlussdrittel. Lucas Lessio belohnte den Auftritt seiner Mannschaft mit einem starken Abschluss nach Alleingang zum 2:4 (43.). Pakarinen hatte mit seinem zweiten Treffer des Abends die passende Antwort zum 5:2-Endstand parat für die Hausherren (51.). „Trotz der Niederlage haben wir heute vieles richtig gemacht. Sergei Belov hat ein herausragendes Spiel gemacht“, so Donatelli.